ch.oddb.org
 
Apotheken | Arzt | Interaktionen | Medikamente | MiGeL | Services | Spital | Zulassungsi.
Fachinformation zu Acetalgin®:Streuli Pharma AG
Vollst. FachinformationDDDÄnderungen anzeigenDrucken 
Zusammens.Galen.FormInd./Anw.mögl.Dos./Anw.Kontraind.Warn.hinw.Interakt.Schwangerschaft
Fahrtücht.Unerw.WirkungenÜberdos.Eigensch.Pharm.kinetikPräklin.Sonstige H.Swissmedic-Nr.
PackungenReg.InhaberStand d. Info.Foto 

Dosierung/Anwendung

Übliche Dosierung
Die maximale Tagesdosis von 4000 mg Paracetamol darf bei Erwachsenen und Jugendlichen über 12 Jahren nicht überschritten werden.
Die maximale Tagesdosis für Kinder von 9 bis 12 Jahren beträgt 2000 mg. Kinder unter 9 Jahren erhalten niedrigere Dosierungen (siehe Tabelle), die streng beachtet werden müssen.
Um das Risiko einer Überdosierung zu verhindern sollte sichergestellt werden, dass andere Arzneimittel, die gleichzeitig eingenommen werden, kein Paracetamol enthalten.
Die maximale kontinuierliche Anwendungsdauer für Kinder bis 12 Jahre beträgt ohne ärztliche Konsultation 3 Tage.
Tabletten zu 500 mg (teilbare Tablette)
Bei Kindern (<12 Jahre) muss die Dosis entsprechend dem Körpergewicht bestimmt werden. Das minimale Gewicht von Patienten >12 Jahren muss beachtet werden.

Gewicht (Alter)

Empfohlene Einzeldosis

Maximale Tagesdosis

30-40 kg
(9-12 Jahre)

400-600 mg
= 1 Tabl. pro Gabe

2 g
= 4 Tabletten

>40 kg
(>12 Jahre und Erwachsene)

500-1000 mg
= 1-2 Tabl. pro Gabe

4 g
= 8 Tabletten

Zwischen den Einzeldosen ist ein Zeitabstand von 4-8 Std. (Erwachsene) oder 6-8 Std. (Kinder) einzuhalten.
Tabletten zu 1 g (nicht teilbare Filmtablette)

Gewicht (Alter)

Empfohlene Einzeldosis

Maximale Tagesdosis

>50 kg
(>15 Jahre und Erwachsene)

1 g
= 1 Tabl. pro Gabe

4 g
= 4 Tabletten

Zwischen den Einzeldosen ist ein Zeitabstand von 4–8 Std. einzuhalten.
Die ganzen Filmtabletten sollen zusammen mit etwas Flüssigkeit (z.B. Wasser, Milch, Fruchtsaft) geschluckt werden. Die eingeprägte Kerbe ist nicht zur Teilung der Tablette oder zur Halbierung der Dosis vorgesehen.
Acetalgin Filmtabletten 1 g sollen von Erwachsenen oder Kindern unter 50 kg nicht eingenommen werden, da dies zu einer Überdosierung (mehr als die empfohlene Dosis) und somit zu einer Leberschädigung führen kann.
Suppositorien zu 125 mg, 250 mg und 500 mg
Bei Kindern (<12 Jahre) muss die Dosis entsprechend dem Körpergewicht bestimmt werden. Das minimale Gewicht von Patienten >12 Jahren muss beachtet werden. Bei Kindern ist die empfohlene Dosis von Paracetamol Suppositorien ca. 60 mg/kg/Tag, aufgeteilt in 4 Gaben à je ca. 15 mg/kg pro Einzeldosis.

Gewicht (Alter)

Empfohlene Einzeldosis

Maximale Tagesdosis

>40 kg (>12 Jahre und Erwachsene)

1-2 Suppositorien zu 500 mg

8 Suppositorien zu 500 mg (= 4 g Paracetamol)

30–40 kg (9-12 Jahre)

1 Suppositorium zu 500 mg

4 Suppositorien zu 500 mg (= 2 g Paracetamol)

22–30 kg (6-9 Jahre)

1 Suppositorium zu 500 mg

3 Suppositorien zu 500 mg (= 1,5 g Paracetamol)

15–22 kg (3-6 Jahre)

1 Suppositorium zu 250 mg

4 Suppositorien zu 250 mg (= 1 g Paracetamol)

10-15 kg (1-3 Jahre)

1 Suppositorium zu 250 mg

3 Suppositorien zu 250 mg (= 750 mg Paracetamol)

7-10 kg (6-12 Monate)

1 Suppositorium zu 125 mg

4 Suppositorien zu 125 mg (= 500 mg Paracetamol)

5-7 kg (bis 6 Monate)

1 Suppositorium zu 125 mg

3 Suppositorien zu 125 mg (= 375 mg Paracetamol)

Zwischen den Einzeldosen ist ein Zeitabstand von 6-8 Std. einzuhalten.
Überdosierung kann zu sehr schweren Leberschäden führen.
Aufgrund des Risikos der lokalen Toxizität, sollen Suppositorien nicht öfter als 4 mal täglich verwendet werden. Die Dauer der rektalen Behandlung soll so kurz wie möglich sein.
Die Anwendung von Suppositorien ist bei Patienten mit Diarrhoe nicht empfohlen.
Spezielle Dosierungsanweisungen
Kinder und Jugendliche
Die maximale Tagesdosis darf 75 mg/kg Körpergewicht nicht überschreiten. Der minimale Zeitabstand zwischen den Einzeldosen ist 6-8 Stunden.
Ältere Patienten
Es ist normalerweise keine Dosisanpassung erforderlich (siehe «Pharmakokinetik spezieller Patientengruppen»).
Patienten mit Leberfunktionsstörungen
Bei Patienten mit einer chronischen oder kompensierten aktiven Lebererkrankung, insbesondere bei einer milden bis moderaten hepatozellulären Insuffizienz, chronischem Alkoholismus, chronischer Mangelernährung (niedrige Reserven an hepatischem Glutathion) oder Dehydratation, sowie bei erwachsenen kachektischen Patienten muss die Einzeldosis reduziert oder das Dosisintervall verlängert werden. Die tägliche Dosis darf 2 g nicht übersteigen (siehe auch «Kontraindikationen» bzw. «Warnhinweise und Vorsichtsmassnahmen»).
Bei Patienten mit einer schweren Leberfunktionsstörung ist Acetalgin kontraindiziert (siehe «Kontraindikationen»).
Patienten mit Nierenfunktionsstörungen
Bei Patienten mit einer schwerwiegenden Nierenfunktionsstörung sollte das minimale Einnahmeintervall gemäss der folgenden Tabelle angepasst werden.
Tabletten (500 mg/1 g):

Kreatininclearance

Dosierungsintervall

Cl ≥50 ml/min

4 Stunden

Cl 10-50 ml/min

6 Stunden

Cl <10 ml/min

8 Stunden

Suppositorien

Kreatininclearance

Dosierungsintervall

Cl ≥10 ml/min

6 Stunden

Cl <10 ml/min

8 Stunden

2020 ©ywesee GmbH
Einstellungen | Hilfe | FAQ | Anmeldung | Kontakt | Home