ch.oddb.org
 
Apotheken | Arzt | Interaktionen | Medikamente | MiGeL | Services | Spital | Zulassungsi.
Fachinformation zu Calciparine®:Sanofi-Aventis (Suisse) SA
Vollst. FachinformationDDDÄnderungen anzeigenDrucken 
Zusammens.Galen.FormInd./Anw.mögl.Dos./Anw.Kontraind.Warn.hinw.Interakt.Schwangerschaft
Fahrtücht.Unerw.WirkungenÜberdos.Eigensch.Pharm.kinetikPräklin.Sonstige H.Swissmedic-Nr.
PackungenReg.InhaberStand d. Info. 

Pharmakokinetik

Absorption
Nach subkutaner Injektion von Calciparine wird nach 30 bis 60 Minuten eine Heparinämie gemessen, welche nach 120-150 Minuten ihren Höchstwert erreicht.
Distribution
Nur ein geringer Teil der verabreichten Dosis geht unmittelbar ins Plasma über. Der überwiegende Teil wird an das Gefässendothel gebunden, ein weiterer Teil im retikuloendothelialen System gespeichert.
Heparin passiert die Plazentaschranke nicht und tritt nicht in die Muttermilch über.
Metabolismus
Heparin wird in der Niere zu Uroheparin desulfatiert und depolymerisiert, zum Teil in der Leber durch Heparinasen gespalten. Uroheparin weist eine verminderte gerinnungshemmende Aktivität auf.
Elimination
Heparin wird teilweise im Körper abgebaut, teilweise tubulär durch die Nieren sezerniert. Die Halbwertszeit von Heparin beträgt (nach intravenöser Injektion) beim Gesunden ca. 1 bis 2 Stunden. Sie nimmt jedoch mit steigenden Dosen zu. Grosse Einzeldosen werden überwiegend in unveränderter Form renal eliminiert.
Kinetik in besonderen klinischen Situationen
Eine schwere Leber- oder Niereninsuffizienz kann zu einer Kumulation von Heparin im Blutkreislauf führen.

2019 ©ywesee GmbH
Einstellungen | Hilfe | FAQ | Anmeldung | Kontakt | Home