ch.oddb.org
 
Apotheken | Arzt | Interaktionen | Medikamente | MiGeL | Services | Spital | Zulassungsi.
Fachinformation zu Calciparine®:Sanofi-Aventis (Suisse) SA
Vollst. FachinformationDDDÄnderungen anzeigenDrucken 
Zusammens.Galen.FormInd./Anw.mögl.Dos./Anw.Kontraind.Warn.hinw.Interakt.Schwangerschaft
Fahrtücht.Unerw.WirkungenÜberdos.Eigensch.Pharm.kinetikPräklin.Sonstige H.Swissmedic-Nr.
PackungenReg.InhaberStand d. Info. 

Überdosierung

Eine Überdosierung führt zu einer proportional verstärkten Hypokoagulabilität und zur entsprechenden Gefahr einer Hämorrhagie, die darüber hinaus vom Zustand der Gefässe abhängt.
In leichten Fällen kann eine Herabsetzung der Dosierung oder eine Unterbrechung der Behandlung mit Heparin angezeigt sein.
Bei schweren Fällen empfiehlt es sich, die Verabreichung zu unterbrechen und die Wirkung des Präparates abklingen zu lassen.
Bei bedrohlichen Blutungen ist die Verabreichung abzubrechen und das im Organismus befindliche Heparin durch langsame intra-venöse Injektion von Protaminhydrochlorid zu neutralisieren. Dabei gilt als allgemeine Regel, dass 1 mg Protaminhydrochlorid 80 bis 100 I.E. Heparin neutralisiert.
Bei unbekanntem Ausmass der Heparinüberdosierung wird empfohlen, zu Anfang nicht mehr als 1'000 I.E. Protamin zu verabreichen und, um einen Überschuss an Protamin zu vermeiden, die Verabreichung nur so lange fortzusetzen, bis die Thrombinzeit wieder normalisiert ist.

2019 ©ywesee GmbH
Einstellungen | Hilfe | FAQ | Anmeldung | Kontakt | Home