ch.oddb.org
 
Apotheken | Arzt | Interaktionen | Medikamente | MiGeL | Services | Spital | Zulassungsi.
Fachinformation zu Pevaryl® Shampoo:Janssen-Cilag AG
Vollst. FachinformationDDDHeatmap anzeigenDrucken 
Gal.Form/Ther.Gr.Zusammens.Eigensch.Pharm.kinetikInd./Anw.mögl.Dos./Anw.Anw.einschr.Unerw.Wirkungen
Interakt.Überdos.Sonstige H.Swissmedic-Nr.Stand d. Info. 

Antimykotikum 

Zusammensetzung

Wirkstoffe: Econazol 10 mg (Base), Detergentia.

Hilfsstoffe: Conserv.: Alcohol benzylicus; Excip. ad solut. pro 1 g.

Eigenschaften/Wirkungen

Pevaryl Shampoo ist dank der niedrigen Oberflächenspannung für grossflächige Anwendung (Ganzkörperbehandlung) und zur Applikation auf behaarten Hautstellen (Kopfhaut) indiziert.
Das Antimykotikum Econazol wirkt gegen Fadenpilze (Dermatophyten), Hefe- oder Sprosspilze (inkl. Pityrosporum ovale) und Schimmelpilze (Aspergillus-Arten, Cladosporium-Arten, Scopulariopsis brevicaulis). Von Pityrosporum ovale wird angenommen, dass er neben der Verursachung von Pityriasis versicolor auch an Pityriasis capitis (trockene Kopfschuppung) massgeblich beteiligt ist.

Pharmakokinetik

Econazol (Base) penetriert in alle Schichten der Haut. Im Stratum corneum ist die Substanz nach mehreren Tagen noch nachweisbar. Die systemische Absorption des Wirkstoffes durch die Haut ist gering und kann praktisch vernachlässigt werden. Weniger als 1% der applizierten Dosis konnte in Urin und Faeces nachgewiesen werden.

Indikationen/Anwendungsmöglichkeiten

Pityriasis versicolor.
Pityriasis simplex capitis (= trockene Kopfschuppung).
Als Shampoo bei Tinea capitis.

Dosierung/Anwendung

Pityriasis versicolor
Je nach Schweregrad der Erkrankung an 3-9 aufeinanderfolgenden Abenden duschen und die Haare wie üblich waschen. Danach Pevaryl Shampoo auf den nassen Körper und die Kopfhaut auftragen.
Zuerst die befallenen Körperstellen, dann die restliche Körperoberfläche und die Kopfhaut mit je ca. 3 ml Pevaryl Shampoo (= 1/3 Beutel bzw. Inhalt des gefüllten Schraubendeckels der Flasche) behandeln. Pevaryl Shampoo während mindestens 3-5 Minuten einmassieren und dann den Schaum eintrocknen lassen.
Pevaryl Shampoo kann auf der Haut belassen oder, wenn erwünscht, am nächsten Morgen abgespült werden.
Ist die Pityriasis versicolor nach 2 Wochen nicht abgeheilt, muss die Behandlung wiederholt werden. Zur Vermeidung von Rückfällen ist eine Nachbehandlung von je 1 Applikation nach 1 und 3 Monaten und im folgenden Jahr vor dem Sonnenbaden angebracht.

Pityriasis simplex capitis (trockene Kopfschuppung)
Die nassen Haare ein erstes Mal mit etwas Pevaryl Shampoo waschen. Spülen. Dann ca. 6 ml Pevaryl Shampoo (= verbleibender Inhalt des Beutels bzw. 2× den Inhalt des gefüllten Schraubendeckels der Flasche) in die Kopfhaut einmassieren und ca. 10 Minuten einwirken lassen. Gut spülen und Haare trocknen.
Bei ausgeprägter Symptomatologie kann die Behandlung 2-3x/Woche durchgeführt werden und nach Besserung (2-3 Wochen) auf 1-2x/Woche reduziert werden.

Tinea capitis
Tinea capitis wird vorzugsweise mit Pevaryl Milch behandelt. Zur üblichen Haarpflege während dieser Behandlung stellt Pevaryl Shampoo die ideale Ergänzung dar. Anwendung wie bei Pityriasis simplex.

Anwendungseinschränkungen

Kontraindikationen
Nachgewiesene Überempfindlichkeit gegenüber Antimykotika vom Imidazoltyp oder gegenüber einem anderen Bestandteil des Präparates.

Vorsichtsmassnahmen
Pevaryl Shampoo sollte nicht mit den Augen in Kontakt kommen.

Schwangerschaft/Stillzeit
Schwangerschafts-Kategorie C. Embryotoxische oder fötotoxische Effekte wurden im Tierversuch nach oraler Gabe beobachtet (10-40× die humane dermale Dosis). Econazol sollte während der Schwangerschaft und besonders im 1. Trimenon nur nach Abwägen der möglichen Risiken und Nutzen verordnet werden. Dasselbe gilt für die Laktationsperiode.

Unerwünschte Wirkungen

Selten können lokale Irritationen im Sinne von Brennen, Juckreiz oder Rötung auftreten.

Interaktionen

Bisher keine bekannt.

Überdosierung

Bei lokaler Anwendung ist eine Überdosierung unwahrscheinlich.

Sonstige Hinweise

Haltbarkeit
Die Verwendbarkeit des Präparates wird durch das aufgedruckte Verfalldatum «Exp. Monat/Jahr» begrenzt.

IKS-Nummern

43308.

Stand der Information

Oktober 1993.
RL88

2019 ©ywesee GmbH
Einstellungen | Hilfe | FAQ | Anmeldung | Kontakt | Home