ch.oddb.org
 
Apotheken | Arzt | Interaktionen | Medikamente | MiGeL | Services | Spital | Zulassungsi.
Fachinformation zu Cibadrex®:Novartis Pharma Schweiz AG
Vollst. FachinformationDDDÄnderungen anzeigenDrucken 
Zusammens.Galen.FormInd./Anw.mögl.Dos./Anw.Kontraind.Warn.hinw.Interakt.Schwangerschaft
Fahrtücht.Unerw.WirkungenÜberdos.Eigensch.Pharm.kinetikPräklin.Sonstige H.Swissmedic-Nr.
PackungenReg.InhaberStand d. Info. 

Unerwünschte Wirkungen

Die Häufigkeiten waren wie folgt definiert: «Sehr häufig» (≥1/10), «häufig» (<1/10, ≥1/100), «gelegentlich» (<1/100, ≥1/1‘000, «selten» (<1/1‘000, >1/10'000), «sehr selten» (<1/10'000).
Die unerwünschten Wirkungen, die unter Cibadrex auftraten, glichen denen, die bei Benazepril oder Hydrochlorothiazid festgestellt wurden; sie waren meist leichter und vorübergehender Natur.
1. Unerwünschte Wirkungen des Kombinationspräparates Cibadrex:
Erkrankungen des Immunsystems
Selten: Angioödem, Lippen- oder Gesichtsödem.
Stoffwechsel und Ernährungsstörungen
Gelegentlich: Hypokaliämie.
Selten: Hyperurikämie.
Sehr selten: Hyponatriämie.
Psychiatrische Erkrankungen
Selten: Nervosität, Angstzustände, Schlaflosigkeit.
Erkrankungen des Nervensystems
Sehr häufig: Kopfschmerzen.
Häufig: Schwindel, Benommenheit.
Selten: Somnolenz, Vertigo, Parästhesien.
Erkrankungen des Ohrs und des Labyrinths
Sehr selten: Tinnitus.
Herzerkrankungen
Häufig: Palpitationen.
Selten: Pectanginöse Beschwerden.
Gefässerkrankungen
Häufig: orthostatische Hypotonie.
Selten: symptomatische Hypotonie.
Erkrankungen der Atemwege, des Brustraums und Mediastinums
Häufig: Husten, Atemwegsbeschwerden.
Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts
Häufig: gastrointestinale Beschwerden.
Selten: Diarrhoe, Obstipation, Übelkeit, Erbrechen, Bauchschmerzen.
Sehr selten: Dysgeusie.
Erkrankungen der Haut und des Unterhautgewebes
Häufig: Urtikaria und andere Formen von Ausschlag, Flush, Pruritus, Lichtempfindlichkeit.
Skelettmuskulatur-, Bindegewebs- und Knochenerkrankungen
Selten: Arthralgie, Arthritis, Myalgie, muskuläre Beschwerden.
Erkrankungen der Nieren und Harnwege
Häufig: Pollakisurie.
Selten: Anstieg von Harnstoff und Kreatinin im Serum.
Allgemeine Erkrankungen und Beschwerden am Verabreichungsort
Häufig: Müdigkeit, Hitzewallung.
Untersuchungen
Ausserdem wurden unter der Behandlung mit Cibadrex beobachtet: Abnahme des Hämoglobins, Thrombopenie, Neutropenie, Hypomagnesiämie und Hyperkalzämie.
Weitere Informationen über die einzelnen Komponenten
Unter der Behandlung mit Cibadrex können ebenfalls bekannte unerwünschte Wirkungen der beiden Monosubstanzen, Benazepril und Hydrochlorothiazid, auftreten.
2. Zusätzliche unerwünschte Wirkungen der Monosubstanz Benazepril und/oder anderer ACE-Hemmer
Erkrankungen des Blutes und des Lymphsystems
Sehr selten: Hämolytische Anämie, Thrombozytopenie,
Unbekannte Häufigkeit: Agranulozytose, Neutropenie.
Erkrankungen des Immunsystems
Unbekannte Häufigkeit: anaphylaktoide Reaktionen.
Stoffwechsel und Ernährungsstörungen
Unbekannte Häufigkeit: Hyperkaliämie.
Augenerkrankungen
Unbekannte Häufigkeit: Visusstörung.
Herzerkrankungen
Selten: Angina pectoris, Arrhythmien.
Sehr selten: Myokardinfarkt.
Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts
Sehr selten: Pankreatitis.
Unbekannte Häufigkeit: Angioödeme des Dünndarms.
Leber- und Gallenerkrankungen
Selten: Hepatitis (vorwiegend cholestatisch), cholestatischer Ikterus
Erkrankungen der Haut und des Unterhautgewebes
Selten: Pemphigus.
Sehr selten: Stevens-Johnson-Syndrom.
Erkrankungen der Nieren und Harnwege
Sehr selten: Nierenfunktionsstörung.
3. Zusätzliche unerwünschte Wirkungen der Monosubstanz Hydrochlorothiazid und/oder von Thiaziddiuretika
Gutartige, bösartige und unspezifische Neubildungen (einschl. Zysten und Polypen)
Häufigkeit nicht bekannt: nicht-melanozytärer Hautkrebs (Basalzellkarzinom und Plattenepithelkarzinom)
Erkrankungen des Blutes und des Lymphsystems
Selten: Thrombozytopenie, thrombozytopenische Purpura.
Sehr selten: Leukopenie, Agranulozytose, Knochenmarkinsuffizienz, hämolytische Anämie.
Erkrankungen des Immunsystems
Sehr selten: nekrotisierende Vaskulitis, Überempfindlichkeitsreaktionen.
Stoffwechsel- und Ernährungsstörungen
Sehr häufig: Hyperlipidämie.
Häufig: Hypomagnesiämie, Hyponatriämie, verminderter Appetit
Gelegentlich: Hyperurikämie.
Selten: Hyperkalzämie, Hyperglykämie, Glukosurie, Verschlechterung einer diabetischen Stoffwechsellage.
Sehr selten: Hypochlorämische Alkalose.
Psychiatrische Erkrankungen
Selten: Schlafstörungen, Depression.
Augenerkrankungen
Selten: Visusstörungen, vor allem während der 1. Behandlungswoche.
Herzerkrankungen
Häufig: Orthostatische Hypotonie
Selten: Herzrhythmusstörungen.
Erkrankungen der Atemwege, des Brustraums und Mediastinums
Sehr selten: Pneumonitis, Lungenödem.
Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts
Sehr selten: Pankreatitis.
Leber- und Gallenerkrankungen
Selten: Intrahepatische Cholestase, Ikterus.
Erkrankungen der Haut und des Unterhautgewebes
Häufig: Urtikaria und andere Formen von Hautausschlag.
Sehr selten: Epidermolysis acuta toxica, Lupus erythematodes-ähnliche Reaktionen und Reaktivierung eines Lupus erythematodes.
Erkrankungen der Geschlechtsorgane und der Brustdrüse
Selten: erektile Dysfunktion.
Unerwünschte Wirkungen mit unbekannter Häufigkeit: akutes Nierenversagen, Nierenfunktionsstörung, aplastische Anämie, Erythema multiforme; Pyrexie, Muskelspasmen, Schwächegefühl, akutes Winkelblockglaukom. Die unerwünschten Reaktionen sind nach MedDRA-Systemorganklasse aufgeführt.
Beschreibung ausgewählter unerwünschter Wirkungen
Nicht-melanozytäre Malignome der Haut (NMSC) (Basalzellkarzinom und Plattenepithelkarzinom): Basierend auf den verfügbaren Daten aus epidemiologischen Studien wurde ein von der kumulativen Dosis abhängiger Zusammenhang zwischen Hydrochlorothiazid-Exposition und NMSC-Entwicklung beobachtet (siehe die Rubriken «Warnhinweise und Vorsichtsmassnahmen» und «Eigenschaften/Wirkungen»).

2019 ©ywesee GmbH
Einstellungen | Hilfe | FAQ | Anmeldung | Kontakt | Home