ch.oddb.org
 
Apotheken | Arzt | Interaktionen | Medikamente | MiGeL | Services | Spital | Zulassungsi.
Fachinformation zu Bekunis® Dragées Bisacodyl:Ars Vitae AG
Vollst. FachinformationDDDDrucken 
Zusammens.Galen.FormInd./Anw.mögl.Dos./Anw.Kontraind.Warn.hinw.Interakt.Schwangerschaft
Unerw.WirkungenÜberdos.Eigensch.Pharm.kinetikPräklin.Sonstige H.Swissmedic-Nr.Packungen
Reg.InhaberStand d. Info. 

Präklinische Daten

Eine Reihe von umfassenden bakteriellen undsäugerspezifischenMutagenizitätstestshabenkeingenotoxischesPotential vonBisacodylgezeigt.Bisacodylerzeugte ebenfalls keine signifikante Erhöhung von morphologischen Veränderungen von syrischen Hamster Embryozellen (SHE). Im Gegensatz zumgenotoxischenund karzinogenenLaxansPhenolphthalein, zeigteBisacodylkeinmutagenesPotential in den entsprechenden Tests.
Es sind keine herkömmlichenKarzinogenitätsstudien(lifetime) mitBisacodylvorhanden. Aufgrund der therapeutischen Ähnlichkeit mit Phenolphthalein wurdeBisacodylin einem p53 transgenen Mausmodell über 26 Wochen untersucht. Bis zu einer oralen Dosis von 8000 mg/kg/Tag wurden keinebehandlungbedingtenNeoplasienbeobachtet.
Es haben sich keine Hinweise für teratogene Wirkungen in Ratten und Kaninchen ergeben. Dosen bis zu 1000 mg/kg überschritten die therapeutischen Dosen bis zu 1000-fach.
 

2020 ©ywesee GmbH
Einstellungen | Hilfe | FAQ | Anmeldung | Kontakt | Home