ch.oddb.org
 
Apotheken | Arzt | Interaktionen | Medikamente | MiGeL | Services | Spital | Zulassungsi.
Fachinformation zu Ciprofloxacin Sandoz® i.v.:Sandoz Pharmaceuticals AG
Vollst. FachinformationDDDÄnderungen anzeigenDrucken 
Zusammens.Galen.FormInd./Anw.mögl.Dos./Anw.Kontraind.Warn.hinw.Interakt.Schwangerschaft
Fahrtücht.Unerw.WirkungenÜberdos.Eigensch.Pharm.kinetikPräklin.Sonstige H.Swissmedic-Nr.
PackungenReg.InhaberStand d. Info. 

Dosierung/Anwendung

Dosierung und Behandlungsdauer bei Erwachsenen
Die Behandlungsdauer richtet sich nach der Schwere der Erkrankung sowie nach dem klinischen und bakteriologischen Verlauf.
Grundsätzlich sollte die Behandlung wenigstens 3 Tage über die Entfieberung bzw. das Verschwinden klinischer Symptome hinaus konsequent weiter durchgeführt werden.
Übliche Dosierung bei parenteraler Gabe in Einzel-/Tagesdosen

Indikationen

Tagesdosis in mg

Gesamtbehandlungsdauer
(einschliesslich schnellstmöglichen Wechsels auf
orale Behandlung)

Infektionen der unteren Atemwege

2× 400 mg bis
3× 400 mg

7 bis 14 Tage

Infektionen der oberen Atemwege

Akute Exazerbation einer chronischen Sinusitis

2× 400 mg bis
3× 400 mg

7 bis 14 Tage

Chronische eitrige Otitis media

2× 400 mg bis
3× 400 mg

7 bis 14 Tage

Maligne externe Otitis

3× 400 mg

28 Tage bis zu 3 Monate

Harnwegsinfektionen

Komplizierte und unkomplizierte Pyelonephritis

2× 400 mg bis
3× 400 mg

7 bis 21 Tage, es kann unter einigen bestimmten Umständen über 21 Tage hinaus verlängert werden (wie Abszesse)

Prostatitis

2× 400 mg bis
3× 400 mg

2 bis 4 Wochen (akut)

Infektionen des Genitaltraktes

Epididymoorchitis und entzündliche
Erkrankungen des Beckens

2× 400 mg bis
3× 400 mg

mindestens 14 Tage

Infektionen des Gastrointestinaltrakts und intraabdominale Infektionen

Durch bakterielle Erreger einschliesslich
Shigella
spp. ausser Shigella dysenteriae
Typ 1 verursachte Diarrhö und empirische
Therapie der schweren Reisediarrhö

2× 400 mg

1 Tag

Durch Shigella dysenteriae Typ 1 verursachte Diarrhö

2× 400 mg

5 Tage

Durch Vibrio cholerae verursachte Diarrhö

2× 400 mg

3 Tage

Typhus

2× 400 mg

7 Tage

Durch Gram-negative Bakterien verursachte intraabdominale Infektionen

2× 400 mg bis
3× 400 mg

5 bis 14 Tage

Infektionen der Haut und des Weichteilgewebes

2× 400 mg bis
3× 400 mg

7 bis 14 Tage

Infektionen der Knochen und Gelenke

2× 400 mg bis
3× 400 mg

höchstens 3 Monate

Neutropenische Patienten mit Fieber, wenn der Verdacht besteht, dass das Fieber durch eine bakterielle Infektion verursacht ist.
Ciprofloxacin sollte gemäss offiziellen Empfehlungen mit geeigneten antibakteriellen Substanzen kombiniert werden.

2× 400 mg bis
3× 400 mg

Die Therapie sollte über den gesamten Zeitraum der Neutropenie fortgesetzt werden

Obwohl die Wirksamkeit in klinischen Studien belegt ist, gilt Ciprofloxacin nicht als Mittel der ersten Wahl für die Behandlung von vermuteten oder diagnostizierten Pneumonien, welche durch Streptococcus pneumoniae verursacht sind.
Eine 60 Minuten dauernde Infusion mit 400 mg Ciprofloxacin, alle 8 Stunden, ist bezüglich der AUC gleichwertig einer oralen Gabe von 750 mg Ciprofloxacin alle 12 Stunden.
Dosierung und Behandlungsdauer bei Kindern und Jugendlichen

Indikationen

Tagesdosis in mg

Gesamtbehandlungsdauer (einschliesslich schnellstmöglichen Wechsels auf orale Behandlung)

Zystische Fibrose bei Kindern und Jugendlichen (5–17 Jahre) mit akuten Infektionsschüben

3× 10 mg/kg Körpergewicht mit einer maximalen Einzeldosis von 400 mg.
Die Infusionsdauer beträgt 60 Minuten.

10 bis 14 Tage

Komplizierte Harnwegsinfektionen und Pyelonephritis

3× 6 mg/kg Körpergewicht bis 3× 10 mg/kg Körpergewicht mit einer maximalen Einzeldosis von 400 mg

10 bis 21 Tage

Andere schwere Infektionen

3× 10 mg/kg Körpergewicht mit einer maximalen Einzeldosis von 400 mg

Entsprechend der Art der Infektionen

Erfahrungen zur Dosierung bei Kindern mit eingeschränkter Nieren- bzw. Leberfunktion liegen nicht vor.
Dosierung bei älteren Patienten
Ältere Patienten sollten die niedrigste mögliche Dosierung erhalten. Im Falle einer verminderten Nierenfunktion ist die Dosierung entsprechend anzupassen (vgl. spezielle Dosierungsanweisungen weiter unten).
Dosierung und Behandlungsdauer bei Milzbrand
Erwachsene, Jugendliche und Kinder:
Die Behandlung sollte unverzüglich nach einer vermuteten oder bestätigten Inhalation von Milzbranderregern einsetzen und zunächst mit intravenösem Ciprofloxacin begonnen werden. Bei Kindern, Heranwachsenden und Schwangeren sollte nach Feststellung des Resistenzmusters des beteiligten Bacillus anthracis-Stammes die Möglichkeit einer Umstellung der Therapie auf (Amino-) Penicilline überprüft werden.
Therapeutische Wirksamkeit kann nach Anwendung folgender Dosierungen aufgrund der Empfindlichkeit der Erreger in vitro und der jeweils zu erwartenden Plasmaspiegel angenommen werden (siehe auch Rubrik «Eigenschaften/Wirkungen»).

Erwachsene

2-mal täglich 400 mg
(2-mal täglich 1 Flasche Ciprofloxacin Sandoz i.v. 400 bzw. 2-mal täglich 2 Flaschen Ciprofloxacin Sandoz i.v. 200).

Kinder/Jugendliche

2-mal täglich 10 mg/kg Körpergewicht.
Die maximale Einzeldosis bei Kindern sollte 400 mg nicht überschreiten (Maximale Tagesdosis: 800 mg Ciprofloxacin).

Bei einer intravenös begonnenen Postexpositionsprophylaxe oder Behandlung nach Inhalation von Milzbranderregern kann nach klinischem Bild auf orale Weiterbehandlung umgestellt werden. Die Gesamtbehandlungsdauer (intravenös und oral) ist 60 Tage.
Spezielle Dosierungsanweisungen – Erwachsene
Dosierung bei eingeschränkter Nierenfunktion

Ausmass der Nierenfunktionsstörung

Maximale
Tagesdosis

Kreatinin-Clearance

Serumkreatininwert

30−60 ml/min/1,73 m²

1,4−1,9 mg/100 ml (124−168 µmol/l)

800 mg

<30 ml/min/1,73 m²

>2,0 mg/100 ml (177 µmol/l)

400 mg

Dosierung bei eingeschränkter Nierenfunktion und Hämodialyse
Kreatinin-Clearance 30−60 ml/min/1,73 m2
Dosierung gemäss oben stehendem Schema.
Kreatinin-Clearance <30 ml/min/1,73 m2
Ciprofloxacin Sandoz i.v. soll an den Dialysetagen, nach der Dialyse, gegeben werden. Dabei ist die Dosierung wie in obiger Tabelle für Kreatinin-Clearance <30 ml/min/1,73 m² vorzunehmen.
Dosierung bei eingeschränkter Nierenfunktion und kontinuierlicher ambulatorischer Peritonealdialyse
Ciprofloxacin Infusionslösung kann dem Dialysat (intraperitoneal) zugeführt werden: 50 mg Ciprofloxacin/Liter Dialysat 4-mal täglich (alle 6 Stunden).
Dosierung bei eingeschränkter Leberfunktion
Bei eingeschränkter Leberfunktion ist die Ciprofloxacin-Elimination nur wenig verändert, es ist keine Dosisanpassung erforderlich. Bei gleichzeitig eingeschränkter Leber- und Nierenfunktion ist die Dosierung dem Grad der Nierenfunktionseinschränkung anzupassen.
Art der Verabreichung
Ciprofloxacin Sandoz i.v.
In schweren Fällen oder wenn der Patient nicht in der Lage ist Tabletten einzunehmen, empfiehlt es sich, die Therapie mit intravenös angewendetem Ciprofloxacin zu beginnen, bis der Wechsel zu einer oralen Einnahme möglich ist. Vergleiche Rubrik «Hinweise für die Handhabung».

2019 ©ywesee GmbH
Einstellungen | Hilfe | FAQ | Anmeldung | Kontakt | Home