ch.oddb.org
 
Apotheken | Arzt | Interaktionen | Medikamente | MiGeL | Services | Spital | Zulassungsi.
Fachinformation zu Soluprick® SQ:ALK-Abelló AG
Vollst. FachinformationDDDDrucken 
Zusammens.Galen.FormInd./Anw.mögl.Dos./Anw.Kontraind.Warn.hinw.Interakt.Schwangerschaft
Fahrtücht.Unerw.WirkungenÜberdos.Eigensch.Pharm.kinetikPräklin.Sonstige H.Swissmedic-Nr.
PackungenReg.InhaberStand d. Info. 

Dosierung/Anwendung

Der Haut-Pricktest sollte nur unter der Kontrolle eines allergologisch geschulten Arztes durchgeführt werden. Die Testung mit Insektengiften soll nur in spezialisierten Zentren durchgeführt werden.
Je ein Tropfen Allergenextrakt pro Testung wird auf die Haut appliziert. Die Haut wird mit einer Lanzette angestochen. Der Pricktest wird in der Regel auf der Vorderseite des Unterarmes durchgeführt. Er kann aber auch auf dem Rücken durchgeführt werden.
Die bei einem Pricktest epikutan applizierte Menge Lösung entspricht 3 x 10–3 μl.
Soluprick Positiv-Kontrolle (Histamin-Dihydrochlorid, 10 mg/ml) wird als Referenz angewendet, um die generelle Reaktion auf den Pricktest zu prüfen, Soluprick Negativ-Kontrolle, um unspezifische Reaktionen zu evaluieren.
Für die Testung mit Insektengiften wird – in Abhängigkeit der Empfindlichkeit des Patienten – empfohlen, den Pricktest zuerst mit der Flasche zu 100 µg/ml durchzuführen. Tritt keine positive Reaktion innerhalb von 15-20 Minuten auf, wird der Test mit der Flasche zu 300 µg/ml wiederholt. Bei sehr empfindlichen Patienten wird empfohlen, die Testung mit der Flasche zu 10 µg/ml zu beginnen. Die Testung wird bei der Konzentration abgebrochen, die zu einer positiven Reaktion entsprechend einer Quaddel mit einem Durchmesser von 3 mm führt.

2020 ©ywesee GmbH
Einstellungen | Hilfe | FAQ | Anmeldung | Kontakt | Home