ch.oddb.org
 
Apotheken | Arzt | Interaktionen | Medikamente | MiGeL | Services | Spital | Zulassungsi.
Fachinformation zu Aspirin® S:Bayer (Schweiz) AG
Vollst. FachinformationDDDÄnderungen anzeigenDrucken 
Zusammens.Galen.FormInd./Anw.mögl.Dos./Anw.Kontraind.Warn.hinw.Interakt.Schwangerschaft
Fahrtücht.Unerw.WirkungenÜberdos.Eigensch.Pharm.kinetikPräklin.Sonstige H.Swissmedic-Nr.
PackungenReg.InhaberStand d. Info. 

Eigenschaften/Wirkungen

ATC-Code
N02BA01
Wirkungsmechanismus
Acetylsalicylsäure (ASS) ist der Essig-Ester der Salicylsäure und gehört als Vertreter der Salicylate zur Arzneistoffgruppe der sauren nicht-steroidalen Analgetika/Antiphlogistika.
Acetylsalicylsäure besitzt analgetische, antipyretische und entzündungshemmende Eigenschaften.
Die periphere analgetische Wirkung kommt durch die Hemmung der Cyclooxygenase zustande. Dadurch wird die Bildung der Prostaglandine (E2 und I2) gehemmt, die an der Entstehung von Schmerzen beteiligt sind.
Auf demselben Mechanismus beruhen die Thrombozytenaggregationshemmung und die ulzerogene Wirkung, die Natrium- und Wasserretention sowie bronchospastische Reaktionen als mögliche unerwünschte Wirkungen.
Die antipyretische Wirkung beruht auf einer zentralen Wirkung auf das hypothalamische temperaturregulierende Zentrum, wodurch eine periphere Dilatation der Hautgefässe mit Schwitzen und Wärmeverlust resultiert. Die zentrale Wirkung beinhaltet wahrscheinlich auch eine Hemmung der Synthese der Prostaglandine, die den Effekt endogener Pyrogene im Hypothalamus übertragen.
Pharmakodynamik
Siehe Wirkungsmechanismus
Klinische Wirksamkeit
In einer klinischen Studie mit 514 Patienten wurde die Dauer bis zum Wirkungseintritt nach Extraktion von Molaren und Einnahme von 1000 mg Aspirin S, überzogenen Tabletten mit 1000 mg Aspirin, Tabletten und Placebo verglichen. Die schmerzlindernde Wirkung der beiden aktiven Therapien war statistisch signifikant stärker als Placebo.
In den ersten zwei Stunden nach Tabletteneinnahme zeigte Aspirin S eine stärkere schmerzlindernde Wirkung als Aspirin Tabletten. Der Beginn einer klinisch bedeutsamen, schmerzlindernden Wirkung (two stopwatch method) betrug im Median 49 Minuten (95% CI: 40-58 Minuten) für Aspirin S, resp. 99 Minuten (95% CI: 77-148 Minuten) für Aspirin Tabletten und wurde unter Placebo nicht erreicht. Die Wirkung nahm bei Aspirin S schneller ab und war zwischen 2 Stunden und 6 Stunden numerisch geringer als bei Aspirin Tabletten.

2024 ©ywesee GmbH
Einstellungen | Hilfe | FAQ | Anmeldung | Kontakt | Home