ch.oddb.org
 
Apotheken | Arzt | Interaktionen | Medikamente | MiGeL | Services | Spital | Zulassungsi.
Fachinformation zu Voriconazol Sandoz®:Sandoz Pharmaceuticals AG
Vollst. FachinformationDDDÄnderungen anzeigenDrucken 
Zusammens.Galen.FormInd./Anw.mögl.Dos./Anw.Kontraind.Warn.hinw.Interakt.Schwangerschaft
Fahrtücht.Unerw.WirkungenÜberdos.Eigensch.Pharm.kinetikPräklin.Sonstige H.Swissmedic-Nr.
PackungenReg.InhaberStand d. Info. 

Sonstige Hinweise

Inkompatibilitäten
Pulver zur Herstellung einer Infusionslösung:
Dieses Arzneimittel darf ausschliesslich mit den unter Hinweise für die Handhabung erwähnten Infusionslösungen gemischt werden.
Blutprodukte und konzentrierte Elektrolytlösungen:
Voriconazol Sandoz darf nicht gleichzeitig mit Blutprodukten oder Kurzzeit-Infusionen konzentrierter Elektrolytlösungen verabreicht werden, selbst wenn die Infusionen über getrennte Zugänge erfolgen.
Nicht-konzentrierte Elektrolytlösungen:
Voriconazol Sandoz darf gleichzeitig mit nicht konzentrierten Elektrolytlösungen verabreicht werden, wenn die Infusionen über getrennte Zugänge erfolgen.
Parenterale Ernährung:
Voriconazol Sandoz kann zeitgleich zur vollständigen parenteralen Ernährung infundiert werden. Die Voriconazol Sandoz Infusion muss allerdings über einen getrennten Zugang erfolgen. Bei Infusionen über einen Multi-Lumen-Katheter muss die parenterale Ernährung über einen anderen als den für Voriconazol Sandoz verwendeten Port zugeführt werden.
Voriconazol Sandoz darf nicht in 4,2%iger Natriumhydrogencarbonatlösung gelöst werden. Zur Kompatibilität mit anderen Konzentrationen liegen keine Informationen vor.
Haltbarkeit
Das Arzneimittel darf nur bis zu dem auf der Packung mit «EXP» bezeichneten Datum verwendet werden. Ausser Reichweite von Kindern aufbewahren.
Besondere Lagerungshinweise
Pulver zur Herstellung einer Infusionslösung
Vor Rekonstitution bei nicht über 30 °C lagern. Nicht einfrieren.
Voriconazol Sandoz ist ein steriles Lyophilisat ohne Konservierungsstoff in Einzelpackungen. Daher muss die rekonstituierte Lösung aus mikrobiologischer Sicht sofort verwendet werden.
Filmtabletten
In der Originalverpackung, bei Raumtemperatur (15–25 °C) und ausser Reichweite von Kindern lagern.
Hinweise für die Handhabung
Pulver zur Herstellung einer Infusionslösung
Das Pulver wird mit 19 ml Wasser für Injektionszwecke aufgelöst. Danach steht eine klare 10 mg/ml-Voriconazol-Lösung mit einem entnehmbaren Gesamtvolumen von 20 ml zur Verfügung. Es wird die Verwendung einer nicht automatischen 20-ml-Standard-Spritze empfohlen, um sicherzustellen, dass die exakte Wassermenge (19,0 ml) zugegeben wird. Bei fehlendem Vakuum soll die Durchstechflasche vernichtet werden. Dieses Arzneimittel ist ausschliesslich zum Einmalgebrauch bestimmt, verbliebene Reste der Lösung sollten verworfen und nur eine klare Lösung ohne Trübung sollte verabreicht werden.
Zur Anwendung wird das erforderliche Volumen des hergestellten Konzentrats einer geeigneten Infusionslösung (siehe unten) hinzugefügt, so dass sich eine Voriconazol-Lösung mit 0,5–5 mg/ml ergibt.
Benötigtes Volumen von Voriconazol-Konzentrat (10 mg/ml):

Körpergewicht
(kg)

Benötigtes Volumen von Voriconazol Sandoz Konzentrat (10 mg/ml) für:

3 mg/kg Dosis
(Anzahl Vials)

4 mg/kg Dosis
(Anzahl Vials)

6 mg/kg Dosis
(Anzahl Vials)

8 mg/kg Dosis
(Anzahl Vials)

9 mg/kg Dosis
(Anzahl Vials)

10

-

4,0 ml (1)

-

8,0 ml (1)

9,0 ml (1)

15

-

6,0 ml (1)

-

12,0 ml (1)

13,5 ml (1)

20

-

8,0 ml (1)

-

16,0 ml (1)

18,0 ml (1)

25

-

10,0 ml (1)

-

20,0 ml (1)

22,5 ml (2)

30

9,0 ml (1)

12 ml (1)

18 ml (1)

24,0 ml (2)

27,0 ml (2)

35

10,5 ml (1)

14 ml (1)

21 ml (2)

28,0 ml (2)

31,5 ml (2)

40

12,0 ml (1)

16 ml (1)

24 ml (2)

32,0 ml (2)

36,0 ml (2)

45

13,5 ml (1)

18 ml (1)

27 ml (2)

36,0 ml (2)

40,5 ml (3)

50

15,0 ml (1)

20 ml (1)

30 ml (2)

40,0 ml (2)

45,0 ml (3)

55

16,5 ml (1)

22 ml (2)

33 ml (2)

44,0 ml (3)

49,5 ml (3)

60

18,0 ml (1)

24 ml (2)

36 ml (2)

48,0 ml (3)

54,0 ml (3)

65

19,5 ml (1)

26 ml (2)

39 ml (2)

52,0 ml (3)

58,5 ml (3)

70

21,0 ml (2)

28 ml (2)

42 ml (3)

-

-

75

22,5 ml (2)

30 ml (2)

45 ml (3)

-

-

80

24,0 ml (2)

32 ml (2)

48 ml (3)

-

-

85

25,5 ml (2)

34 ml (2)

51 ml (3)

-

-

90

27,0 ml (2)

36 ml (2)

54 ml (3)

-

-

95

28,5 ml (2)

38 ml (2)

57 ml (3)

-

-

100

30,0 ml (2)

40 ml (2)

60 ml (3)

-

-

Die rekonstituierte Lösung kann verdünnt werden mit:
·9 mg/ml (0,9%ige) Natriumchloridlösung zur Infusion.
·Ringerlaktatlösung zur intravenösen Infusion.
·Ringerlaktatlösung mit 5%iger Glucoselösung zur intravenösen Infusion.
·5%ige Glucoselösung in 0,45%iger Natriumchlorid-Lösung zur intravenösen Infusion.
·5%ige Glucoselösung zur intravenösen Infusion.
·5%ige Glucoselösung in 20 mEq Kaliumchlorid-Lösung zur intravenösen Infusion.
·0,45%ige Natriumchloridlösung zur intravenösen Infusion.
·5%ige Glucoselösung in 0,9%iger Natriumchloridlösung zur intravenösen Infusion.
Zur Kompatibilität von Voriconazol Sandoz mit anderen als den oben genannten Infusionslösungen liegen wenige Informationen (siehe «Inkompatibilitäten») vor.

2019 ©ywesee GmbH
Einstellungen | Hilfe | FAQ | Anmeldung | Kontakt | Home