ch.oddb.org
 
Apotheken | Arzt | Interaktionen | Medikamente | MiGeL | Services | Spital | Zulassungsi.
Patienteninformation zu Acyclovir-Mepha® 200/400/800:Mepha Pharma AG
Vollst. PatinformationHeatmap anzeigenDrucken 
Eigensch.AbänderungKontraind.Dos./Anw.Unerw.WirkungenGewöhnliche H.Zusammens.Packungen
Swissmedic-Nr.ZulassungsinhaberStand d. Info. 

Acyclovir-Mepha® 200/400/800

Was ist Acyclovir-Mepha und wann wird es angewendet?

Acyclovir-Mepha ist ein Arzneimittel gegen das Herpesvirus. Der Wirkstoff von Acyclovir-Mepha hemmt die Vermehrung der Herpesviren ohne die normalen Stoffwechselvorgänge zu beeinträchtigen. Die Herpesviren bewirken auf Haut und Schleimhhaut Bläschenbildung.
Die Tabletten werden bei ausgedehntem Hautbefall, bei Schleimhautbeteiligung und allgemeinen Krankheitserscheinungen sowie bei der Gürtelrose eingenommen.
Acyclovir-Mepha ist nur auf Verschreibung des Arztes bzw. der Ärztin zu verwenden.

Was sollte dazu beachtet werden?

Dieses Arzneimittel wurde Ihnen von Ihrem Arzt bzw. Ihrer Ärztin zur Behandlung Ihrer gegenwärtigen Erkrankung verschrieben.
Das Virostatikum in Acyclovir-Mepha ist nicht gegen alle Mikroorganismen, welche Infektionskrankheiten verursachen, wirksam. Die Anwendung eines falsch gewählten oder nicht richtig dosierten Virostatikums kann Komplikationen verursachen. Wenden Sie es deshalb nie von sich aus für die Behandlung anderer Erkrankungen oder anderer Personen an.

Wann darf Acyclovir-Mepha nicht angewendet werden?

Acyclovir-Mepha darf nicht angewendet werden bei einer bekannten Überempfindlichkeit auf die Wirkstoffe Aciclovir und Valaciclovir oder auf einen in Acyclovir-Mepha enthaltenen Hilfstoff.

Wie verwenden Sie Acyclovir-Mepha?

Die Tabletten werden geschluckt.
Während der Behandlung mit Acyclovir-Mepha Tabletten sollte darauf geachtet werden, dass genügend Flüssigkeit zugeführt wird.
Wenn Ihr Arzt bzw. Ihre Ärztin nichts anderes verordnet, gelten folgende Dosierungen:
Erwachsene und Kinder über 2 Jahre: 5× täglich 1 Tablette zu 200 mg, alle 4 Stunden bei 8-stündiger Nachtpause für mindestens 5 Tage.
Kinder unter 2 Jahren: Halbe Dosierung, evtl. höhere Dosen auf Anordnung des Arztes bzw. der Ärztin.
Bei Gürtelrose
5× täglich 2 Tabletten zu 400 mg während 7 Tagen oder 5× täglich 1 Tablette zu 800 mg während 7 Tagen.
Die Behandlungsdauer wird von Ihrem Arzt bzw. Ihrer Ärztin festgelegt.
Bei eingeschränkter Nierenfunktion wird der Arzt bzw. die Ärztin die Dosis entsprechend anpassen.
Eine begonnene Therapie mit Virostatika sollte so lange wie vom Arzt bzw. der Ärztin verordnet durchgeführt werden. Die Krankheitssymptome verschwinden oft bevor die Infektion vollständig ausgeheilt ist. Eine ungenügende Anwendungsdauer oder ein zu frühes Beenden der Behandlung kann ein erneutes Aufflammen der Erkrankung zur Folge haben.
Ändern Sie nicht von sich aus die verschriebene Dosierung. Wenn Sie glauben, das Arzneimittel wirke zu schwach oder zu stark, so sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker bzw. Ihrer Ärztin oder Apothekerin.

Welche Nebenwirkungen kann Acyclovir-Mepha haben?

Folgende Nebenwirkungen können bei der Einnahme von Acyclovir-Mepha auftreten:
Bei der Einnahme der Tabletten kann es zu Kopfschmerzen und Schwindel sowie in wenigen Fällen zu Hautausschlägen, Juckreiz, Nesselsucht, Lichtempfindlichkeit der Haut oder einer Hautrötung kommen oder es können Übelkeit, Erbrechen, Durchfall und Bauchschmerzen auftreten.
Selten wurden vorübergehende neurologische Störungen wie Zittern, Verwirrtheit, Halluzinationen, Depressionen, Müdigkeit, Schläfrigkeit, Bewegungs- und Sprachstörungen, Krampfanfälle und Bewusstseinsverlust berichtet, dies jedoch vor allem bei Patienten mit ungenügender Nierenfunktion.
Selten wurde von einem Haarverlust berichtet, wobei jedoch ein Zusammenhang mit Acyclovir nicht sicher nachgewiesen wurde.
Bei Auftreten von Atemnot, Enge und Schmerzen in der Brust, einem Anschwellen des Gesichtes, der Lippen, der Augenlider oder der Extremitäten sollten Sie sofort den Arzt bzw. die Ärztin informieren und nur auf dessen/deren ausdrückliche Anweisung die Einnahme von Acyclovir-Mepha fortsetzen. Sehr selten wurden Nierenschmerzen beobachtet. Bitte informieren Sie Ihren Arzt bzw. Ihre Ärztin. Er bzw. sie wird gegebenenfalls Ihre Nierenfunktion überprüfen.
Falls weitere Nebenwirkungen auftreten, bei denen Sie einen Zusammenhang mit der Einnahme von Acyclovir-Mepha vermuten, sollten Sie unverzüglich Ihren Arzt oder Apotheker bzw. Ihre Ärztin oder Apothekerin konsultieren.
Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, die hier nicht beschrieben sind, sollten Sie Ihren Arzt oder Apotheker bzw. Ihre Ärztin oder Apothekerin informieren.

Was ist ferner zu beachten?

Nicht in Reichweitevon Kindern aufbewahren.
Das Arzneimittel ist trocken, in der Originalpackung und bei Raumtemperatur (15–25 °C) zu lagern.
Das Arzneimittel darf nur bis zu dem auf dem Behälter mit «EXP» bezeichneten Datum verwendet werden.
Weitere Auskünfte erteilt Ihnen Ihr Arzt oder Apotheker bzw. Ihre Ärztin oder Apothekerin.Diese Personen verfügen über die ausführliche Fachinformation.

Was ist in Acyclovir-Mepha enthalten?

Die Tabletten enthalten den Wirkstoff Acyclovir 200 mg, 400 mg oder 800 mg sowie Hilfsstoffe zur Tablettenherstellung.

Wo erhalten Sie Acyclovir-Mepha? Welche Packungen sind erhältlich?

Acyclovir-Mepha ist in Apotheken gegen ärztliche Verschreibung, die nur zum einmaligen Bezug berechtigt, erhältlich.
Packungsgrössen
Acyclovir-Mepha 200 mg: Packungen zu 25 Tabletten.
Acyclovir-Mepha 400 mg: Packungen zu 30 und 70 Tabletten.
Acyclovir-Mepha 800 mg: Packungen zu 35 Tabletten.

Zulassungsnummer

53668 (Swissmedic).

Zulassungsinhaberin

Mepha Pharma AG, 4147 Aesch/BL.

Diese Packungsbeilage wurde im Dezember 2008 letztmals durch die Arzneimittelbehörde (Swissmedic) geprüft.

2019 ©ywesee GmbH
Einstellungen | Hilfe | FAQ | Anmeldung | Kontakt | Home