ch.oddb.org
 
Apotheken | Arzt | Interaktionen | Medikamente | MiGeL | Services | Spital | Zulassungsi.
Home - Fachinformation zu SmofKabiven peripher 1206 ml - Änderungen - 21.04.2017
30 Änderungen an Fachinfo SmofKabiven peripher 1206 ml
  • - 1206 ml 1448 ml 1904 ml
  • + 1206 ml 1448 ml 1904 ml
  • -Gesamtenergie ca. 800 kcal 1000 kcal 1300 kcal
  • - 3,3 MJ 4,0 MJ 5,4 MJ
  • -Nichteiweissenergie 700 kcal 800 kcal 1100 kcal
  • - 2,9 MJ 3,5 MJ 4,6 MJ
  • +Gesamtenergie ca. 800 kcal 3.3 MJ 1000 kcal 4.0 MJ 1300 kcal 5.4 MJ
  • +Nichteiweissenergie 700 kcal 2.9 MJ 800 kcal 3.5 MJ 1100 kcal 4.6 MJ
  • +
  • +
  • -pH-Wert (nach Mischen): ca. 5,6
  • -
  • -1000 ml Aminosäurelösung mit Elektrolyten enthalten: Alanin 14,0 g, Arginin 12,0 g, Glycin 11,0 g, Histidin 3,0 g, Isoleucin 5,0 g, Leucin 7,4 g, Lysin (als Acetat) 6,6 g, Methionin 4,3 g, Phenylalanin 5,1 g, Prolin 11,2 g, Serin 6,5 g, Taurin 1,0 g, Threonin 4,4 g, Tryptophan 2,0 g, Tyrosin 0,40 g, Valin 6,2 g, Calciumchlorid (als Dihydrat) 0,56 g, Natriumglycerophosphat (als Hydrat) 4,18 g, Magnesiumsulfat (als Heptahydrat) 1,2 g, Kaliumchlorid 4,48 g, Natriumacetat (als Trihydrat) 3,4 g, Zinksulfat (als Heptahydrat) 0,0129 g.
  • +pH-Wert (nach Mischen): ca. 5.6.
  • +1000 ml Aminosäurelösung mit Elektrolyten enthalten: Alanin 14.0 g, Arginin 12.0 g, Glycin 11.0 g, Histidin 3.0 g, Isoleucin 5.0 g, Leucin 7.4 g, Lysin (als Acetat) 6.6 g, Methionin 4.3 g, Phenylalanin 5.1 g, Prolin 11.2 g, Serin 6.5 g, Taurin 1.0 g, Threonin 4.4 g, Tryptophan 2.0 g, Tyrosin 0.40 g, Valin 6.2 g, Calciumchlorid (als Dihydrat) 0.56 g, Natriumglycerophosphat (als Hydrat) 4.18 g, Magnesiumsulfat (als Heptahydrat) 1.2 g, Kaliumchlorid 4.48 g, Natriumacetat (als Trihydrat) 3.4 g, Zinksulfat (als Heptahydrat) 0.0129 g.
  • -1000 ml enthalten: Raffiniertes Sojaöl 8,5 g, Mittelkettige Triglyceride 8,5 g, Raffiniertes Olivenöl 7,1 g, Fischöl 4,2 g, Glucose (als Monohydrat) 71 g, Alanin 4,4 g, Arginin 3,8 g, Glycin 3,5 g, Histidin 0,95 g, Isoleucin 1,6 g, Leucin 2,3 g, Lysin (als Acetat) 2,1 g, Methionin 1,4 g, Phenylalanin 1,6 g, Prolin 3,5 g, Serin 2,0 g, Taurin 0,32 g, Threonin 1,4 g, Tryptophan 0,63 g, Tyrosin 0,13 g, Valin 2,0 g, Calciumchlorid (als Dihydrat) 0,18 g, Natriumglycerophosphat (als Hydrat) 1,3 g, Magnesiumsulfat (als Heptahydrat) 0,38 g, Kaliumchlorid 1,4 g, Natriumacetat (als Trihydrat) 1,1 g, Zinksulfat (als Heptahydrat) 0,004 g, Aminosäuren 32 g, Stickstoff 5,1 g, Fett 28 g, Glucose 71 g.
  • -Elektrolyte: Natrium 25 mmol, Kalium 19 mmol, Magnesium 3,2 mmol, Calcium 1,6 mmol, Phosphat¹ 8,2 mmol, Zink 0,02 mmol, Sulfat 3,2 mmol, Chlorid 22 mmol, Acetat 66 mmol.
  • +1000 ml enthalten: Raffiniertes Sojaöl 8.5 g, Mittelkettige Triglyceride 8.5 g, Raffiniertes Olivenöl 7.1 g, Fischöl 4.2 g, Glucose (als Monohydrat) 71 g, Alanin 4.4 g, Arginin 3.8 g, Glycin 3.5 g, Histidin 0.95 g, Isoleucin 1.6 g, Leucin 2.3 g, Lysin (als Acetat) 2.1 g, Methionin 1.4 g, Phenylalanin 1.6 g, Prolin 3.5 g, Serin 2.0 g, Taurin 0.32 g, Threonin 1.4 g, Tryptophan 0.63 g, Tyrosin 0.13 g, Valin 2.0 g, Calciumchlorid (als Dihydrat) 0.18 g, Natriumglycerophosphat (als Hydrat) 1.3 g, Magnesiumsulfat (als Heptahydrat) 0.38 g, Kaliumchlorid 1.4 g, Natriumacetat (als Trihydrat) 1.1 g, Zinksulfat (als Heptahydrat) 0.004 g, Aminosäuren 32 g, Stickstoff 5.1 g, Fett 28 g, Glucose 71 g.
  • +Elektrolyte: Natrium 25 mmol, Kalium 19 mmol, Magnesium 3.2 mmol, Calcium 1.6 mmol, Phosphat¹ 8.2 mmol, Zink 0.02 mmol, Sulfat 3.2 mmol, Chlorid 22 mmol, Acetat 66 mmol.
  • -1000 ml Fettemulsion enthalten: Glycerol (wasserfrei) 25 g, (3-sn-Phosphatidyl)cholin 12 g, all-rac-α-Tocopherol 163–225 g, Natriumoleat 0,3 g, Natriumhydroxid, Wasser für Injektionszwecke.
  • +1000 ml Fettemulsion enthalten: Glycerol (wasserfrei) 25 g, (3-sn-Phosphatidyl)cholin 12 g, all-rac-α-Tocopherol 163–225 g, Natriumoleat 0.3 g, Natriumhydroxid, Wasser für Injektionszwecke.
  • -Parenterale Ernährung bei erwachsenen Patienten, wenn eine orale oder enterale Ernährung unmöglich, unzureichend oder kontraindiziert ist.
  • +Parenterale Ernährung bei erwachsenen Patienten und Kindern ab zwei Jahren, wenn eine orale oder enterale Ernährung unmöglich, unzureichend oder kontraindiziert ist.
  • -Bestimmend für die Dosierung und die Infusionsgeschwindigkeit sollten die Fetteliminations-, die Stickstoff- und Glucosemetabolisierungskapazität sowie der Nährstoffbedarf sein.
  • -Die Dosierung soll individuell erfolgen und sich am klinischen Zustand und am Körpergewicht (KG) des Patienten orientieren.
  • -Der Stickstoffbedarf zur Aufrechterhaltung der Körperprotein-masse ist abhängig vom Zustand des Patienten (z.B. Ernährungsstatus und Grad des katabolischen Stresses oder des Anabolismus).
  • -Bei normalem Ernährungszustand oder bei Zuständen mit leichtem katabolischem Stress beträgt der Bedarf 0,10–0,15 g Stickstoff pro kg KG und Tag (0,6–0,9 g Aminosäuren pro kg KG und Tag). Bei Patienten mit mässigem bis hohem metabolischen Stress mit oder ohne Mangelernährung beträgt der Bedarf zwischen 0,15 und 0,25 g Stickstoff pro kg KG und Tag (0,9–1,6 g Aminosäuren pro kg KG und Tag). Bei aussergewöhnlichen Zuständen (z.B. Verbrennungen oder ausgeprägter Anabolismus) kann der Stickstoffbedarf sogar noch höher sein.
  • +Bestimmend für die Dosierung und die Infusionsgeschwindigkeit sollten die Fetteliminations-, die Stickstoff- und Glucosemetabolisierungskapazität sowie der Nähr-stoffbedarf sein.
  • +Die Dosierung soll individuell, basierend auf einer zusätzlichen oralen oder enteralen Zufuhr erfolgen und sich am klinischen Zustand, am Körpergewicht (KG) und am Ernährungs- und Energiebedarf des Patienten orientieren.
  • +Der Stickstoffbedarf zur Aufrechterhaltung der Körperproteinmasse ist abhängig vom Zustand des Patienten (z.B. Ernährungsstatus und Grad des katabolischen Stresses oder des Anabolismus).
  • +Erwachsene
  • +Bei normalem Ernährungszustand oder bei Zuständen mit leichtem katabolischem Stress beträgt der Bedarf 0.6-0.9 g Aminosäuren pro kg KG/Tag (0.10–0.15 g Stickstoff pro kg KG/Tag). Bei Patienten mit mässigem bis hohem metabolischen Stress mit oder ohne Mangelernährung beträgt der Bedarf zwischen 0.9–1.6 g Aminosäuren pro kg KG/Tag (0.15 - 0.25 g Stickstoff pro kg KG/Tag). Bei aussergewöhnlichen Zuständen (z.B. Verbrennungen oder ausgeprägter Anabolismus) kann der Stickstoffbedarf sogar noch höher sein.
  • -Der Dosierungsbereich von 20–40 ml SmofKabiven peripher pro kg KG und Tag entspricht 0,10 bis 0,20 g Stickstoff pro kg KG und Tag (0,6–1,3 g Aminosäuren pro kg KG und Tag) und 14–28 kcal pro kg KG und Tag der Gesamtenergie (11–22 kcal pro kg KG und Tag an Nichteiweissenergie). Dies deckt den Bedarf des Grossteils der Patienten. Bei adipösen Patienten richtet sich die Dosis nach ihrem geschätzten Idealgewicht.
  • +Der Dosierungsbereich von 20–40 ml SmofKabiven peripher pro kg KG/Tag liefert 0.6-1.3 g Aminosäuren pro kg KG/Tag (entspricht 0,10- 0,20 g Stickstoff pro kg KG /Tag) und 14–28 kcal pro kg KG/Tag der Gesamtenergie (11–22 kcal pro kg KG /Tag an Nichteiweissenergie). Dies deckt den Bedarf des Grossteils der Patienten. Bei adipösen Patienten richtet sich die Dosis nach ihrem geschätzten Idealgewicht.
  • -Die maximale Infusionsgeschwindigkeit für Glucose beträgt 0,25 g/kg KG und Stunde, für Aminosäuren 0,1 g/kg KG und Stunde und für Fett 0,15 g/kg KG und Stunde.
  • -Die Infusionsgeschwindigkeit sollte 3,0 ml/kg KG und Stunde (entsprechend 0,21 g Glucose, 0,10 g Aminosäuren und 0,08 g Fett/kg KG und Stunde) nicht überschreiten. Der empfohlene Infusionszeitraum beträgt 14–24 Stunden.
  • +Die maximale Infusionsgeschwindigkeit für Glucose beträgt 0.25 g/kg KG/h, für Aminosäuren 0.1 g/kg KG/h und für Fett 0.15 g/kg KG/h.
  • +Die Infusionsgeschwindigkeit sollte 3.0 ml/kg KG/h (entsprechend 0.10 g Aminosäuren, 0.21 g Glucose und 0.08 g Fett/kg KG/h) nicht überschreiten. Der empfohlene Infusionszeitraum beträgt 14–24 Stunden.
  • -Die maximale Tagesdosis ändert sich entsprechend dem klinischen Zustand des Patienten und kann sich sogar täglich ändern. Die empfohlene maximale Tagesdosis beträgt 40 ml pro kg KG und Tag.
  • -Die empfohlene maximale Tagesdosis von 40 ml pro kg KG und Tag liefert 0,20 g Stickstoff pro kg KG und Tag (entsprechend 1,3 g Aminosäuren pro kg KG und Tag), 2,8 g Glucose pro kg KG und Tag, 1,1 g Fett pro kg KG und Tag und eine Gesamtenergie von 28 kcal pro kg KG und Tag (entsprechend 22 kcal pro kg KG und Tag an Nichteiweissenergie).
  • +Die maximale Tagesdosis ändert sich entsprechend dem klinischen Zustand des Patienten und kann sich sogar täglich ändern. Die empfohlene maximale Tagesdosis beträgt 40 ml pro kg KG/Tag.
  • +Die empfohlene maximale Tagesdosis von 40 ml pro kg KG/Tag beträgt 1.3 g Aminosäuren pro kg KG/Tag (entsprechend 0.20 g Stickstoff pro kg KG/Tag), 2.8 g Glucose pro kg KG/Tag, 1.1 g Fett pro kg KG/Tag und entspricht einer Gesamtenergie von 28 kcal pro kg KG/Tag (entsprechend 22 kcal pro kg KG/Tag an Nichteiweissenergie).
  • +Kinder und Jugendliche
  • +Kinder (2–11 Jahre)
  • +Dosierung:
  • +Die Dosis von bis zu 40 ml/kg KG/Tag sollte regelmässig an den Bedarf des Kindes angepasst werden, da dieser stärker variiert als bei erwachsenen Patienten.
  • +Infusionsrate:
  • +Die empfohlene maximale Infusionsrate beträgt 3.0 ml/kg KG/h (entspricht 0.10 g Aminosäuren/kg/h, 0.21 g Glucose/kg/h und 0.08 g Lipide/kg/h).
  • +Die empfohlene Infusionsdauer beträgt 12-24 Stunden.
  • +Wird die empfohlene maximale Tagesdosis verwendet, sollte diese – ausser in besonderen Fällen – über einen Zeitraum von mindestens 13 Stunden infundiert werden, damit die empfohlene maximale Infusionsrate nicht überschritten wird.
  • +Maximale Tagesdosis:
  • +Die maximale Tagesdosis hängt vom klinischen Zustand des Patienten ab und kann sich sogar täglich ändern. Die empfohlene maximale Tagesdosis beträgt 40 ml/kg KG/Tag. Diese empfohlene maximale Tagesdosis von 40 ml/kg KG/Tag liefert 1.3 g Aminosäuren/kg KG/Tag (entspricht 0.2 g Stickstoff/kg KG/Tag), 2.8 g Glucose/kg KG/Tag, 1.1 g Lipide/kg KG/Tag und einen Gesamtenergiegehalt von 28 kcal/kg KG/Tag (entspricht 22 kcal/kg KG/Tag an Nicht-Protein-Energie).
  • +Jugendliche (12–16/18 Jahre)
  • +Bei Jugendlichen kann SmofKabiven peripher gleich wie bei Erwachsenen verwendet werden.
  • +
  • -Spezielle Populationen
  • -Pädiatrische Patienten
  • -SmofKabiven peripher wird zur Anwendung bei Kindern und Jugendlichen nicht empfohlen.
  • -Schwere Nieren- und Leberinsuffizienz
  • -Siehe «Kontraindikationen».
  • +Aufgrund der Zusammensetzung seiner Aminosäurenlösung ist SmofKabiven peripher nicht für die Anwendung bei Neugeborenen und Kleinkindern unter 2 Jahren geeignet.
  • +Spezielle Populationen
  • +Pädiatrische Patienten
  • -Zur Zeit liegen noch keine klinischen Erfahrungen zur Anwendung von SmofKabiven peripher bei Kindern (im Alter zwischen 2 und 11 Jahren) vor.
  • +Zurzeit liegen noch keine klinischen Erfahrungen zur Anwendung von SmofKabiven peripher bei Kindern (im Alter zwischen 2 und 16/18 Jahren) vor.
  • -Fischöl enthält einen hohen Anteil an Eicosapentaensäure (EPA) und Docosahexaensäure (DHA). DHA ist ein wichtiger struktureller Bestandteil der Zellmembranen, während EPA eine Vorstufe der Eicosanoide wie Prostaglandine, Thromboxane und Leukotriene ist.
  • +Fischöl enthält einen hohen Anteil an Eicosapentaensäure (EPA) und Docosahexaensäure (DHA). DHA ist ein wichtiger struktureller Bestandteil der Zellmembranen, während EPA eine Vorstufe der Eicosanoide wie Prostaglandine, Thromboxane und Leukotriene ist.
  • -4 × 1206 ml [B]
  • -4 × 1448 ml [B]
  • -4 × 1904 ml [B]
  • +4× 1206 ml [B]
  • +4× 1448 ml [B]
  • +4× 1904 ml [B]
  • -April 2014.
  • +November 2016.
2022 ©ywesee GmbH
Einstellungen | Hilfe | FAQ | Anmeldung | Kontakt | Home