ch.oddb.org
 
Apotheken | Doctor | Drugs | Hospital | Interactions | MiGeL | Registration owner | Services
Consumerinfo for STELARA® Durchstechflaschen:Janssen-Cilag AG
Complete consumer infoÄnderungen anzeigenPrint 
EffectsAmendmentsContra IndicationPrecautionsPregnancyUsageUnwanted effectsGeneral advice
Composition.PackagesSwissmedic-Nr.Registration ownerLast update of information 

Diese Packungsbeilage wurde im Juni 2017 letztmals durch die Arzneimittelbehörde (Swissmedic) geprüft.

Anleitung zur subkutanen (unter die Haut) Verabreichung von STELARA Durchstechflasche
Vor der Injektion nehmen Sie von der Packungsbeilage zuerst Kenntnis und dann lesen Sie diese Anleitung vollständig durch.
1.Überprüfen Sie die Durchstechflasche und bereiten Sie die Materialien vor:
·Nehmen Sie die Durchstechflasche(n) aus dem Kühlschrank. Überprüfen Sie die Durchstechflasche(n) und achten Sie darauf, dass es sich um das richtige Arzneimittel handelt, das Verfalldatum noch nicht abgelaufen ist, die Durchstechflasche unbeschädigt ist und dass die Lösung weder verfärbt oder trübe ist, keine Fremdteilchen enthält und nicht gefroren ist, sonst verwenden Sie diese Durchstechflasche nicht.
·Prüfen Sie die Durchstechflasche(n), um sicherzustellen, dass es sich um die richtige Dosis – entweder 45 oder 90 mg – die Ihnen von Ihrem Arzt bzw. Ihrer Ärztin verschrieben wurde, handelt. Wenn Ihre Dosis 45 mg beträgt, erhalten Sie 1 Durchstechflasche mit 45 mg STELARA. Wenn Ihre Dosis 90 mg beträgt, erhalten Sie entweder 1 Durchstechflasche mit 90 mg STELARA oder 2 Durchstechflaschen mit je 45 mg STELARA. Wenn Sie für Ihre Dosis von 90 mg 2 Durchstechflaschen zu je 45 mg erhalten haben, müssen Sie sich 2 Injektionen direkt nacheinander verabreichen. Verwenden Sie hierzu eine neue Nadel und eine neue Spritze. Für die zweite Injektion sollten Sie eine andere Injektionsstelle wählen.
·Kinder mit einem Körpergewicht von weniger als 60 kg benötigen eine geringere Dosis als 45 mg. Vergewissern Sie sich, dass Sie die korrekte Menge (Volumen) und den Spritzentyp kennen, der für die Verabreichung benötigt wird. Wenn Sie die benötigte Menge oder den erforderlichen Spritzentyp nicht kennen, wenden Sie sich für weitere Hinweise an Ihren Arzt bzw. Ihre Ärztin.
·Die Lösung sollte Raumtemperatur erreichen, daher die Durchstechflasche etwa eine halbe Stunde vorher aus dem Kühlschrank nehmen.
·Waschen Sie sich gründlich Ihre Hände und legen Sie auf einer sauberen, flachen Fläche alle erforderlichen Materialien bereit. Dazu gehören eine Spritze mit einer Nadel, Alkoholtupfer, ein Wattebausch oder Verbandmull und ein Behälter für die Spritze (Abbildung 1).
Abbildung 1

2.Festlegen und Vorbereiten der Injektionsstelle:
·Wählen Sie die Injektionsstelle: Als Injektionsstelle gut geeignet sind Oberschenkel und Bauchdecke (Abbildung 2); bei letzterer muss ein Abstand von mindestens 5 cm zum Nabel eingehalten werden. Wenn möglich wählen Sie keinen Hautbereich aus, der bereits Zeichen der Schuppenflechte aufweist. Wenn Ihnen eine andere Person das Arzneimittel injiziert, kann er/sie auch den Oberarm als Injektionsstelle wählen. Für jede neue Injektion sollte eine andere Injektionsstelle gewählt werden.
Abbildung 2

* Die grau hinterlegten Stellen sind die empfohlenen Injektionsstellen
·Wischen Sie die ausgewählte Injektionsstelle mit einem Alkoholtupfer ab. Vor der Injektion darf dieser Bereich NICHT mehr berührt werden.
3.Vorbereiten der Dosis:
·Entfernen Sie die Kappe von der Durchstechflasche und belassen Sie den Stopfen (Abbildung 3).
·Reinigen Sie den Stopfen mit einem neuen Alkoholtupfer. Berühren Sie den Stopfen der Durchstechflasche nicht mehr.
·Entfernen Sie die Schutzhülse von der Nadel. Sie dürfen die Nadel weder berühren, noch darf die Nadel mit Gegenständen in Kontakt kommen.
·Stellen Sie die Durchstechflasche auf eine ebene Fläche und stechen Sie die Kanüle durch den Gummistopfen.
·Drehen Sie die Durchstechflasche samt der daran hängenden Spritze auf den Kopf und ziehen Sie den Spritzenkolben zurück, um die Spritze mit der von Ihrem Arzt bzw. Ihrer Ärztin verordneten Menge zu füllen (Abbildung 4). Die Spitze der Nadel muss dabei stets in die Lösung eintauchen, damit sich in der Spritze keine Luftblasen bilden.
·Ziehen Sie die Kanüle aus der Durchstechflasche. Halten Sie die Spritze mit der Kanüle senkrecht nach oben, um eventuelle Luftblasen erkennen zu können. Falls Luftblasen in der Spritze sind, klopfen Sie leicht gegen die Spritze, damit die Luftblasen nach oben in Richtung Nadel wandern, und drücken Sie dann vorsichtig auf den Kolben, bis alle Luft (aber nichts von der Lösung) ausgetreten ist (Abbildung 5). Sie dürfen die Spritze keinesfalls ablegen und die Nadel nicht berühren.
Abbildung 3

Abbildung 4

Abbildung 5

4.Injektion der Dosis:
·Heben Sie den desinfizierten Hautbereich vorsichtig zwischen Daumen und Zeigefinger an. Sie dürfen die Haut dabei nicht kneifen (Abbildung 6).
·Stechen Sie die Nadel in einem Winkel von etwa 45°vollständig in den zwischen beiden Fingern hochgedrückten Hautbereich.
·Drücken Sie den Spritzenkolben mit dem Daumen bis zum Anschlag nach unten, damit die gesamte Lösung injiziert wird. Drücken Sie den Kolben langsam und gleichmässig nach unten, wobei Sie die Haut nicht loslassen dürfen. Sobald der Kolben bis zum Anschlag niedergedrückt ist, ziehen Sie die Nadel aus der Haut.
·Drücken Sie danach einige Sekunden lang einen Alkoholtupfer auf die Injektionsstelle.
·An der Injektionsstelle kann eine kleine Menge Blut oder Flüssigkeit austreten. Das ist normal. Sie können einen Wattebausch oder Mull auf die Injektionsstelle drücken und 10 Sekunden lang festhalten. Reiben Sie nicht an der Injektionsstelle. Bei Bedarf können Sie die Injektionsstelle mit einem kleinen Heftpflaster abdecken.
·Entsorgen Sie die benutzte Spritze in einem hierfür geeigneten Behälter und entsorgen Sie auch die Durchstechflasche. Siehe Kapitel «Was ist ferner zu beachten?».
·Alkoholtupfer können im normalen Haushaltsabfall entsorgt werden.
Abbildung 6

2021 ©ywesee GmbH
Settings | Help | FAQ | Login | Contact | Home