ch.oddb.org
 
Apotheken | Doctor | Drugs | Hospital | Interactions | MiGeL | Registration owner | Services
Consumerinfo for APO-go® 10 mg/ml, Injektionslösung in einem Pen:Spirig HealthCare AG
Complete consumer infoÄnderungen anzeigenShow HeatmapPrint 
EffectsContra IndicationUsageUnwanted effectsGeneral advicePackagesSwissmedic-Nr.Registration owner
Last update of information 

APO-go® 10 mg/ml, Injektionslösung in einem Pen

Was ist APO-go 10 mg/ml und wann wird es angewendet?

Der APO-go 10 mg/ml Pen enthält eine Injektionslösung mit dem Wirkstoff Apomorphinhydrochloridhemihydrat. Die Lösung wird unter die Haut (subkutan) injiziert.
Apomorphinhydrochloridhemihydrat gehört zu einer Gruppe von Arzneistoffen, die als «Dopamin-Agonisten» bekannt sind. APO-go 10 mg/ml wird zur Behandlung der Parkinson'schen Krankheit eingesetzt. Apomorphin hilft, «OFF»-Phasen oder Zustände der Bewegungsunfähigkeit bei Parkinson-Patienten zu verkürzen, die zuvor mit Levodopa (ein anderes Mittel gegen Parkinson'sche Erkrankung) und/oder anderen Dopamin-Agonisten behandelt wurden. Ihr Arzt bzw Ihre Ärztin oder Pflegepersonal wird Ihnen helfen, die Symptome zu erkennen, bei denen Ihr Arzneimittel anzuwenden ist.
Dieses Arzneimittel darf nur auf Verschreibung des Arztes oder der Ärztin angewendet werden.

Wann darf APO-go 10 mg/ml nicht angewendet werden?

APO-go 10 mg/ml darf nicht angewendet werden,
·wenn Sie unter 18 Jahre alt sind,
·wenn Sie an Atemschwierigkeiten leiden,
·wenn Sie an Demenz oder Alzheimer leiden,
·wenn Sie an psychischen Erkrankungen mit Symptomen wie Halluzinationen (Sinnestäuschungen), Wahnvorstellungen, Verwirrtheitszuständen, Realitätsverlust leiden,
·wenn Sie an einer Lebererkrankung leiden,
·wenn Sie unter der Anwendung von Levodopa unter schweren Dyskinesien (Störungen des Bewegungsablaufs) oder schweren Dystonien (Bewegungskrämpfen) leiden, wenn Sie überempfindlich gegen Apomorphin oder einen der Hilfsstoffe von APO-go 10 mg/ml sind.

Wie verwenden Sie APO-go 10 mg/ml?

Wenden Sie den APO-go 10 mg/ml Pen genau nach Anweisung Ihres Arztes bzw. Ihrer Ärztin an.
Die täglich angewendete Menge von APO-go 10 mg/ml und die täglich notwendige Anzahl der Anwendungen wird von Ihrem Arzt bzw. Ihrer Ärztin speziell für Sie festgelegt.
·Die übliche tägliche Dosis beträgt zwischen 3 mg und 30 mg.
·Sie können möglicherweise bis zu 100 mg täglich benötigen.
·Üblicherweise werden Sie zwischen 1 und 10 Injektionen pro Tag benötigen.
·Jede Injektion darf 10 mg nicht überschreiten.
APO-go 10 mg/ml darf nicht verwendet werden, wenn sich die Lösung grün verfärbt hat, die Lösung trüb ist oder in der Lösung Partikel sichtbar sind.
Detaillierte Angaben wie der Pen zu verwenden ist, finden Sie im Anhang, bitte lesen Sie diese sorgfältig durch.
Injizieren Sie Ihr Arzneimittel unter die Haut (subkutan), so wie Ihr Arzt bzw. Ihre Ärztin oder Ihr Pflegepersonal es Ihnen gezeigt hat. Sie dürfen APO-go 10 mg/ml nicht in eine Vene injizieren.
Dieses Arzneimittel darf bei Kindern und Jugendlichen unter 18 Jahren nicht angewendet werden.
Ändern Sie nicht von sich aus die verschriebene Dosierung. Wenn Sie glauben, das Arzneimittel wirke zu schwach oder zu stark, so sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker bzw. mit Ihrer Ärztin oder Apothekerin.
Wenn Sie eine höhere Dosis angewendet haben, als Sie sollten
·Informieren Sie sofort Ihren Arzt oder Ihre Ärztin oder die Notfall-station des nächsten Spitals.
·Es können verlangsamter Puls, übermässige Übelkeit, übermässige Schläfrigkeit und/oder Atemschwierigkeiten auftreten. Besonders beim Aufstehen könnten Sie sich ausserdem aufgrund von niedrigem Blutdruck der Ohnmacht nahe oder schwindlig fühlen. Legen Sie sich hin und legen Sie die Füsse hoch. Dies kann Ihnen helfen, sich besser zu fühlen.
Wenn Sie die Anwendung von APO-go 10 mg/ml vergessen haben
Wenden Sie APO-go 10 mg/ml an, wenn Sie es das nächste Mal benötigen. Erhöhen Sie Dosis nicht, wenn Sie eine Anwendung vergessen haben.
Wenn Sie die Anwendung von APO-go 10 mg/ml abbrechen
Brechen Sie die Behandlung mit APO-go 10 mg/ml nicht ab, ohne vorher Ihren Arzt oder Ihre Ärztin zu fragen.

Welche Nebenwirkungen kann APO-go 10 mg/ml haben?

Wenn Sie Anzeichen einer allergischen Reaktion bemerken (Hautaus-schlag, Atemnot, Schwellung des Gesichts, der Lippen, des Halses oder der Zunge) brechen Sie die Anwendung sofort ab und informieren Sie sofort Ihren Arzt oder Ihre Ärztin oder die Notfallstatione des nächsten Spitals.
APO-go 10 mg/ml kann folgende Nebenwirkungen auslösen:
Sehr häufig: Knotenbildungen unter der Haut am Injektionsort, die schmerzhaft, störend und mit Rötungen und Juckreiz verbunden sein können. Um diese Knotenbildungen zu vermeiden, ist es ratsam, jedes Mal den Injektionsort zu wechseln.
Häufig: Schläfrigkeit, Übelkeit und Erbrechen (vor allem zu Beginn der Behandlung); vorübergehende Dämpfung (vor allem zu Beginn der Therapie).
Gelegentlich: Blutarmut bei gleichzeitiger Anwendung von Levodopa und Apomorphin, vorübergehende leichte Verwirrtheitszustände und optische Halluzinationen. Während ON-Perioden Dyskinesien, Schwindel beim Aufstehen (normalerweise vorübergehend), Atemnot, Hautausschläge.
Es gibt Patientinnen und Patienten, die unter der Anwendung von Apomorphin und/oder anderen Arzneimitteln zur Behandlung der Parkinson-Krankheit für sie ungewöhnliche Verhaltensweisen zeigen wie Spielsucht, Kaufsucht, übermässiges Essen oder Geldausgeben, ein abnorm starker Sexualtrieb oder eine Zunahme sexueller Gedanken oder Gefühle. Falls Sie bei sich selber oder Ihre Angehörigen oder Betreuungspersonen bei Ihnen die Entwicklung von für Sie untypischen, ungewöhnlichen Verhaltensweisen feststellen, besprechen Sie dies mit Ihre Arzt oder Ihrer Ärztin.
Informieren Sie Ihren Arzt bzw. Ihre Ärztin falls eine der aufgeführten Nebenwirkungen bei Ihnen auftritt.
Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, die hier nicht beschrieben sind, sollten Sie Ihren Arzt oder Apotheker bzw. Ihre Ärztin oder Apothekerin informieren.

Was ist ferner zu beachten?

Bei Raumtemperatur (15-25 °C), in der Originalverpackung vor Licht geschützt und für Kinder unerreichbar aufbewahren.
Das Arzneimittel darf nur bis zu dem auf dem Behälter mit «EXP» bezeichneten Datum verwendet werden.
Der APO-go Pen kann bis zu 48 Stunden nach Erstgebrauch verwendet werden. Danach dürfen Sie den Pen nicht mehr verwenden. Sie müssen ihn entsorgen und einen neuen Pen benutzen.
Weitere Auskünfte erteilt Ihnen Ihr Arzt oder Apotheker bzw. Ihre Ärztin oder Apothekerin. Diese Personen verfügen über die ausführliche Fachinformation.

Wo erhalten Sie APO-go 10 mg/ml? Welche Packungen sind erhältlich?

In Apotheken nur gegen ärztliche Verschreibung.
Es gibt Packungen zu 1, 5 und 2× 5 (Bündelpackung) Pens zu 3 ml.

Zulassungsnummer

63175 (Swissmedic).

Zulassungsinhaberin

Spirig HealthCare AG, 4622 Egerkingen/Schweiz.

Diese Packungsbeilage wurde im September 2015 letztmals durch die Arzneimittelbehörde (Swissmedic) geprüft.

Anhang zur Packungsbeilage: Handhabung des APO-go 10 mg/ml Pens

* Diese Packung enthält KEINE Nadeln für die Verwendung mit Ihrem Pen. Verwenden Sie keine Nadeln, die kürzer als 12mm und feiner als 0,33 mmg (29G) sind. Pen-Nadeln, die für die Verwendung bei Insulinpens angeboten werden, passen auch auf den APO-go Pen.
Die in der nachfolgenden Anleitung angegebenen Zahlen in Klammern beziehen sich auf die obige Abbildung des Pens,
WICHTIG: Nicht am Dosierknopf mit der roten Kappe (siehe 1 Gesamtübersicht) ziehen, bevor die Dosierung eingestellt ist.
Anbringen der Nadel
(a) Bevor Sie APO-go Pen benutzen, brauchen Sie einige Alkoholtupfer und eine Nadel die sich noch in ihrem versiegelten Schutzkegel befindet (siehe 2 Gesamtübersicht).
(b) Nehmen Sie den Pen aus seiner Verpackung und entfernen Sie die
äussere Schutzhülle (siehe 3 Gesamtübersicht)

(c) Wischen Sie die Membran des Pens (siehe 4 Gesamtübersicht) mit einem Alkoholtupfer ab

(d) Ziehen Sie das Papier vom Nadelschutzkegel ab (siehe 2 Gesamtübersicht)

(e) Es ist wichtig, dass die Nadel, wie unten gezeigt, gerade auf den Pen aufgesteckt wird. Wenn die Nadel abgewinkelt angebracht wird, könnte der Pen auslaufen.

(f) Schrauben Sie den Nadelschutzkegel (siehe 2 Gesamtübersicht) im Uhrzeigersinn auf die Membran, bis er festsitzt. Dadurch wird die Nadel sicher befestigt.
(g) Entfernen Sie den Schutzkegel (siehe 5 Gesamtübersicht), aber werfen Sie ihn nicht weg. Entfernen Sie zu diesem Zeitpunkt noch nicht die Nadelschutzhülle (siehe 6 Gesamtübersicht).

(h) Stecken Sie die äussere Schutzhülle (siehe 3 Gesamtübersicht) wieder auf den Pen.
Einstellen der Dosis
(i) Drücken Sie die rote Kappe des Dosierknopfs (siehe 1 Gesamtübersicht) und drehen Sie währenddessen den Dosierknopf im Uhrzeigersinn, bis der Pfeil auf die Ihnen vom Arzt bzw. Ärztin verschriebene Dosis zeigt (siehe 7 und 8 Gesamtübersicht). Dann lösen Sie den Druck auf die rote Kappe des Dosierknopfs. Die Dosis ist jetzt eingestellt, und Sie müssen sie für weitere Injektionen nicht mehr neu einstellen.

Wichtig: Falls Sie den Pfeil beim Drehen des Dosierknopfs an der Ihnen verschriebenen Dosis vorbeigedreht haben, halten Sie den Dosierknopf heruntergedrückt und drehen in der gleichen Richtung weiter, bis die richtige Dosis wieder angezeigt wird.
Sie dürfen den Dosierknopf mit der roten Kappe niemals gleichzeitig ziehen und drehen.
Wenn die Ihnen verschriebene Dosis 1 mg beträgt, dann entleeren Sie zunächst eine 1 mg Dosis auf ein Papiertuch und werfen Sie es danach weg. Diese Vorbereitung ist wichtig, da dadurch sichergestellt wird, dass Sie bei der ersten Anwendung Ihres Pens die vollständige Dosis erhalten. Stellen Sie dann die von Ihnen benötigte Dosis ein und injizieren sie sich wie im Abschnitt «Injektion» angegeben. Wenn die erste benötigte Dosis mehr als 1 mg beträgt, müssen Sie den Pen nicht wie oben beschrieben vorbereiten.
Injektion
(j) Wenn Sie die Dosis eingestellt haben, ziehen Sie vorsichtig den Dosierknopf mit der roten Kappe so weit wie möglich heraus. Überprüfen Sie die rote Skala auf dem Dosierkolben (siehe untenstehendes Bild) und injizieren Sie nur, wenn die gerade noch sichtbare Zahl der von Ihnen benötigten Dosis entspricht.

(k) Reinigen Sie mit einem Alkoholtupfer die Hautstelle, in welche die Injektion gesetzt werden soll.
(l) Entfernen Sie die äussere Schutzhülle des Pens (siehe 3 Gesamtübersicht).
(m) Entfernen Sie die Nadelschutzhülle (siehe 6 Gesamtübersicht).

(n) Stechen Sie die Nadel (siehe 10 Gesamtübersicht) so in die Haut, wie es Ihnen Ihr Arzt bzw. Ihre Ärztin gezeigt hat.
(o) Zum Injizieren drücken Sie, wenn möglich mit dem Daumen, die rote Kappe des Dosierknopfs (siehe 1 Gesamtübersicht) soweit wie möglich nach unten. Nachdem die rote Kappe des Dosiersknopfs vollständig heruntergedrückt ist, zählen Sie bis drei, bevor Sie die Nadel wieder herausziehen.

(p) Setzen Sie den Schutzkegel (siehe 5 Gesamtübersicht) wieder auf die benutzte Nadel und drücken Sie ihn vorsichtig fest. Wenn er befestigt ist, drehen Sie die Nadel gegen den Uhrzeigersinn heraus.
Lassen Sie die Nadel im Schutzkegel und entsorgen Sie sie an einem sicheren Ort, z.B. in einem speziell hierfür vorgesehenen Behälter oder einer leeren Dose.

Vorbereiten der nächsten Injektion
(q) Entfernen Sie die äussere Schutzhülle des Pens und prüfen Sie, ob die Patrone noch genügend APO-go für Ihre nächste Injektion enthält (siehe 9 Gesamtübersicht). Wenn dies der Fall ist, befestigen Sie eine neue Nadel, auf die gleiche Weise wie zuvor.
(r) Wenn nicht mehr genügend APO-go für eine weitere Injektion übrig ist, bereiten Sie einen neuen Pen vor.
(s) Verschliessen Sie zum Schluss den Pen wieder mit der äusseren Schutzhülle.

2020 ©ywesee GmbH
Settings | Help | FAQ | Login | Contact | Home