ch.oddb.org
 
Apotheken | Arzt | Interaktionen | Medikamente | MiGeL | Services | Spital | Zulassungsi.
Fachinformation zu Encepur N, Encepur N Kinder:Bavarian Nordic Switzerland AG
Vollst. FachinformationDDDÄnderungen anzeigenDrucken 
Zusammens.Galen.FormInd./Anw.mögl.Dos./Anw.Kontraind.Warn.hinw.Interakt.Schwangerschaft
Fahrtücht.Unerw.WirkungenÜberdos.Eigensch.Pharm.kinetikPräklin.Sonstige H.Swissmedic-Nr.
PackungenReg.InhaberStand d. Info. 

Dosierung/Anwendung

Übliche Dosierung
Kleinkinder ab dem 1. Geburtstag und Kinder bis zum 12. Geburtstag:
Eine Dosis Encepur N Kinder à 0,25 mL verwenden.
Jugendliche ab dem 12. Geburtstag und Erwachsene:
Eine Dosis Encepur N à 0,5 mL verwenden.
a) Grundimmunisierung
Für einen ausreichenden Schutz während der Risikosaison (Frühling/Sommer) erfolgt die Grundimmunisierung vorzugsweise in der kalten Jahreszeit. Sie besteht aus je 3 Dosen mit 0,25 mL (Encepur N Kinder) bzw. mit 0,5 mL (Encepur N) ab 12 Jahren.
Konventionelles Schema:
-·1. Impfdosis am Tag 0.
-·2. Impfdosis 1 bis 3 Monate nach der 1. Impfung.
-·3. Impfdosis 9 bis 12 Monate nach der 2. Impfung.
Die zweite Impfung kann vorgezogen werden und 14 Tage nach der 1. Impfung erfolgen.
Das konventionelle Impfschema ist das bevorzugte Impfschema bei Personen, die einem kontinuierlichen Infektionsrisiko ausgesetzt sind. Eine frühestmögliche Serokonversion ist 14 Tage nach der 2. Impfung zu erwarten.
Für Personen, die eine schnelle Immunisierung benötigen, kann ein Schnellschema verwendet werden.
Schnellschema:
-·1. Impfdosis am Tag 0.
-·2. Impfdosis am Tag 7.
-·3. Impfdosis am Tag 21.
Eine frühestmögliche Serokonversion ist 14 Tage nach der 2. Impfung zu erwarten.
Nach Abschluss der Grundimmunisierung bleiben die Antikörper beim konventionellen Impfschema für mindestens 3 Jahre und beim Schnellschema für mindestens 12-18 Monate bestehen, danach ist eine erste Auffrischimpfung zu empfehlen.
Bei Personen mit Immundefizienz und Personen ab dem 60. Lebensjahr sollte 30 bis 60 Tage nach der 2. Impfung (konventionelles Schema), beim Schnellschema nach der 3. Impfung, eine Antikörperkontrolle und gegebenenfalls eine zusätzliche Impfung durchgeführt werden.
Siehe auch Rubrik «Warnhinweise und Vorsichtsmassnahmen».
b) Auffrischimpfungen
Bei Kindern bis zum 12. Geburtstag genügt nach der Grundimmunisierung mit einem der beiden Schemata eine Injektion mit 0,25 mL Encepur N Kinder, um einen Impfschutz wieder aufzubauen. Nach dem 12. Geburtstag ist Encepur N (0,5 mL) zu verwenden.
Die erste Auffrischimpfung sollte nicht später als 3 Jahre nach der 3. Dosis erfolgen. Für die Immunisierung nach dem Schnellschema wird die erste Auffrischimpfung bereits nach 12–18 Monaten empfohlen.
Aufgrund von klinischen Studienergebnissen zur Langzeitpersistenz des Immunschutzes sollten folgende Abstände bei der Auffrischimpfung eingehalten werden:
Konventionelles Schema:

Alter

1. Auffrischimpfung

Alle weiteren Auffrischimpfungen

1 – 49 Jahre

Nach 3 Jahren

Alle 5 Jahre

Ab 50 Jahre

Nach 3 Jahren

Alle 3 Jahre

Schnellschema:

Alter

1. Auffrischimpfung

Alle weiteren Auffrischimpfungen

1 – 49 Jahre

Nach 12 – 18 Monaten

Alle 5 Jahre

Ab 50 Jahre

Nach 12 – 18 Monaten

Alle 3 Jahre

Art der Anwendung
Die Applikation erfolgt intramuskulär, vorzugsweise in den Oberarm (M. deltoideus). Wenn indiziert (z.B. bei hämorrhagischer Diathese), kann Encepur N und Encepur N Kinder auch subkutan injiziert werden.
Der Impfstoff darf nicht intravasal injiziert werden.
Nach der Grundimmunisierung mit einem anderen Zellkulturimpfstoff gegen FSME (3 Dosen), kann die Auffrischimpfung mit Encepur N Kinder (0,25 mL) bis zum 12. Geburtstag bzw. Encepur N (0,5 mL) ab dem 12. Geburtstag vorgenommen werden.

2022 ©ywesee GmbH
Einstellungen | Hilfe | FAQ | Anmeldung | Kontakt | Home