ch.oddb.org
 
Apotheken | Arzt | Interaktionen | Medikamente | MiGeL | Services | Spital | Zulassungsi.
Fachinformation zu Chloroprocain HCI Sintetica 1%:Sintetica SA
Vollst. FachinformationDDDDrucken 
Zusammens.Galen.FormInd./Anw.mögl.Dos./Anw.Kontraind.Warn.hinw.Interakt.Schwangerschaft
Fahrtücht.Unerw.WirkungenÜberdos.Eigensch.Pharm.kinetikPräklin.Sonstige H.Swissmedic-Nr.
PackungenReg.InhaberStand d. Info. 

Dosierung/Anwendung

Wie jedes Lokalanästhetikum ist auch Chloroprocain für jeden Patienten individuell zu dosieren, wobei aber folgende Dosierungsempfehlungen gelten:
Lokalanästhesie und periphere Nervenblockaden
Infraorbitalblockade: 1 ml (Maximaldosis 10 mg).
Eingriffe im Kopfbereich: 3-4 ml (Maximaldosis 30-40 mg).
Parazervikalblockade: 3 ml für jede der vier Seiten (Maximaldosis bis zu 120 mg).
Empfohlene Maximaldosen
Erwachsene
Ohne Adrenalinzusatz
Chloroprocain HCl Sintetica 1% 11 mg/kg KG, Maximaldosis bis zu 800 mg.
Mit Zusatz von Adrenalin 1:200’000: 14 mg/kg KG. Maximaldosis: bis zu 1’000 mg.
Pädiatrie
Abhängig vom Alter und Gewicht empfiehlt es sich, bei Kindern über 3 Jahren mit normaler Körpergrösse und Körperentwicklung eine Maximaldosis von 11 mg/kg KG nicht zu überschreiten.
Konzentrationen von 0,5-1% werden für die Lokalanästhesie (Infiltrationen) empfohlen. Die Konzentration von 1% wird für periphere Nervenblockaden (Leitungsblockaden) empfohlen.
Um geringere Konzentrationen zu erhalten, kann es erforderlich sein, Chloroprocain HCl Sintetica 1% mit steriler 0,9%iger NaCl-Lösung zu mischen.
Allgemein gilt der Grundsatz, dass immer die geringste effektive Konzentration und die kleinste erforderliche Dosis gewählt werden soll, mit der man eine ausreichende Anästhesie erreicht.

2020 ©ywesee GmbH
Einstellungen | Hilfe | FAQ | Anmeldung | Kontakt | Home