ch.oddb.org
 
Apotheken | Arzt | Interaktionen | Medikamente | MiGeL | Services | Spital | Zulassungsi.
Fachinformation zu Cosentyx®/- SensoReady®/- UnoReady®:Novartis Pharma Schweiz AG
Vollst. FachinformationDDDÄnderungen anzeigenDrucken 
Zusammens.Galen.FormInd./Anw.mögl.Dos./Anw.Kontraind.Warn.hinw.Interakt.Schwangerschaft
Fahrtücht.Unerw.WirkungenÜberdos.Eigensch.Pharm.kinetikPräklin.Sonstige H.Swissmedic-Nr.
PackungenReg.InhaberStand d. Info. 

Pharmakokinetik

Absorption
Die Daten in diesem Abschnitt basieren auf einer populationspharmakokinetischen Analyse.
Nach Gabe einer subkutanen Einzeldosis von 150 mg bzw. 300 mg verabreicht als 2 Injektionen zu 150 mg an Patienten mit Plaque-Psoriasis erreichte Secukinumab Spitzenkonzentrationen im Serum von 13.7 ± 4.8 µg/ml bzw. 27.3 ± 9.5 µg/ml zwischen 5 und 6 Tagen nach Dosisgabe.
Nach Einleitung der wöchentlichen Dosierung während des ersten Monats betrug die Zeit bis zum Erreichen der maximalen Konzentration 31 bis 34 Tage.
Die Spitzenkonzentrationen im Steady-State (Cmax,ss) nach subkutaner Verabreichung von 150 mg bzw. 300 mg betrugen 27.6 µg/ml bzw. 55.2 µg/ml. Unter den monatlichen Dosierungsregimes wird der Steady-State nach 20 Wochen erreicht.
Nach wiederholten monatlichen Erhaltungsdosen wiesen Patienten einen im Vergleich zur Exposition nach einer Einzeldosis zweifachen Anstieg der Serum-Spitzenkonzentration auf.
Secukinumab wird nach subkutaner Injektion in den Bauch mit einer durchschnittlichen absoluten Bioverfügbarkeit von 73% absorbiert. Die Absorption von Secukinumab nach subkutaner Injektion in den Oberarm oder Oberschenkel wurde nicht untersucht.
Bei Patienten mit Plaque-Psoriasis war die systemische Exposition mit Secukinumab nach einer einmaligen subkutanen Injektion von 300 mg Injektionslösung in einer Fertigspritze ähnlich wie die zuvor beobachtete Exposition nach zwei Injektionen von 150 mg.
Distribution
Das mittlere Verteilungsvolumen während der terminalen Phase (Vz) nach Gabe einer intravenösen Einzeldosis betrug bei Patienten mit Plaque-Psoriasis zwischen 7.10 und 8.60 l. Dies deutet darauf hin, dass Secukinumab einer begrenzten Distribution in die peripheren Kompartimente unterliegt.
Ein und zwei Wochen nach Gabe einer subkutanen Einzeldosis von 300 mg Secukinumab (verabreicht als zwei Injektionen zu 150 mg) betrugen die Secukinumab-Konzentrationen in der interstitiellen Flüssigkeit in der Haut von Patienten mit Plaque-Psoriasis zwischen 28% und 39% der Konzentrationen im Serum.
Metabolismus
Keine Daten.
Elimination
Die mittlere systemische Clearance betrug bei Patienten mit Plaque-Psoriasis 0.19 l/T. Wie bei einem therapeutischen monoklonalen IgG1-Antikörper, der mit einem löslichen Target-Zytokin wie beispielsweise IL-17A interagiert, zu erwarten war, war die Clearance dosis- und zeitunabhängig.
Die geschätzte mittlere Eliminationshalbwertszeit bei Patienten mit Plaque-Psoriasis beträgt 27 Tage. Bei den einzelnen Patienten mit Plaque-Psoriasis lag die geschätzte Halbwertszeit zwischen 17 und 41 Tagen.
Linearität/Nicht Linearität
Die Pharmakokinetik (PK) von Secukinumab nach Gabe einer Einzeldosis sowie nach Mehrfachgabe bei Patienten mit Plaque-Psoriasis wurde in mehreren Studien mit intravenösen Dosen zwischen 1 x 0,3 mg/kg und 3 x 10 mg/kg sowie mit subkutanen Dosen von 1 x 25 mg bis zu wiederholten Dosen von 300 mg bestimmt. Die Exposition verlief in allen Dosierungsregimes dosisproportional.
Die PK-Eigenschaften von Secukinumab, die bei Patienten mit Psoriasis-Arthritis und axialer Spondyloarthritis (ankylosierender Spondylitis und nicht-röntgenologischer axialer Spondyloarthritis) beobachtet wurden, waren ähnlich wie die bei Patienten mit Plaque-Psoriasis.
Leberfunktionsstörungen / Nierenfunktionsstörungen
Bei Patienten mit Leber- oder Niereninsuffizienz sind keine pharmakokinetischen Daten verfügbar.
Ältere Patienten
Von den 3'430 Patienten mit Plaque-Psoriasis, die in klinischen Studien gegenüber Secukinumab exponiert waren, waren insgesamt 230 Patienten 65 Jahre oder älter und 32 Patienten 75 Jahre oder älter.
Von den 2'536 Patienten mit Psoriasis-Arthritis, die in klinischen Studien gegenüber Cosentyx exponiert waren, waren insgesamt 236 Patienten 65 Jahre oder älter und 25 Patienten 75 Jahre oder älter.
Von den 571 Patienten mit ankylosierender Spondylitis, die in klinischen Studien gegenüber Cosentyx exponiert waren, waren insgesamt 24 Patienten 65 Jahre oder älter und 3 Patienten 75 Jahre oder älter.
Von den 524 Patienten mit nicht-röntgenologischer axialer Spondyloarthritis, die in klinischen Studien Cosentyx erhalten haben, waren 9 Patienten 65 Jahre alt oder älter und 2 Patienten 75 Jahre alt oder älter.
Basierend auf einer populationspharmakokinetischen Analyse war die Clearance bei älteren Patienten mit der Clearance bei Patienten unter 65 Jahren vergleichbar.
Pädiatrische Patienten
Plaque psoriasis
In einem Pool der beiden pädiatrischen Studien wurde den Patienten mit mittelschwerer bis schwerer Plaque-Psoriasis (im Alter von 6 bis <18 Jahren) Secukinumab im empfohlenen pädiatrischen Dosierungsschema verabreicht. In Woche 24 wiesen Patienten mit einem Körpergewicht von ≥25 und <50 kg eine mittlere ± SD Steady-State-Talkonzentration von 19.8 ± 6.96 μg/ml (n=24) nach 75 mg Secukinumab auf. Patienten mit einem Körpergewicht von ≥50 kg wiesen eine mittlere Steady-State-Talkonzentration von 27.3 ± 10.1 μg/ml (n=36) nach 150 mg Secukinumab auf. Die mittlere ± SD Steady-State-Talkonzentration bei Patienten mit einem Körpergewicht von <25 kg (n=8) betrug 32.6 ± 10.8 μg/ml in Woche 24 nach der 75-mg-Dosis. Die Bioverfügbarkeit von Secukinumab ist bei pädiatrischen Patienten etwa 26 % höher als bei Erwachsenen.
Juvenile idiopathische Arthritis (JIA): Enthesitis-assoziierte Arthritis (EAA) und juvenile Psoriasis-Arthritis (JPsA)
In einer pädiatrischen Studie wurde EAA- und JPsA-Patienten (im Alter von 2 bis unter 18 Jahren) Secukinumab in der empfohlenen pädiatrischen Dosierung verabreicht. In Woche 24 hatten Patienten mit einem Körpergewicht von < 50 kg und Patienten mit einem Körpergewicht ≥50 kg eine mittlere ± SA Steady-State-Talkonzentration von 25,2 ± 5,45 Mikrogramm/ml (n = 10) bzw. 27,9 ± 9,57 Mikrogramm/ml (n = 19).

2022 ©ywesee GmbH
Einstellungen | Hilfe | FAQ | Anmeldung | Kontakt | Home