ch.oddb.org
 
Apotheken | Arzt | Interaktionen | Medikamente | MiGeL | Services | Spital | Zulassungsi.
Fachinformation zu Urodin®:Streuli Pharma AG
Vollst. FachinformationDDDDrucken 
Zusammens.Galen.FormInd./Anw.mögl.Dos./Anw.Kontraind.Warn.hinw.Interakt.Schwangerschaft
Fahrtücht.Unerw.WirkungenÜberdos.Eigensch.Pharm.kinetikPräklin.Sonstige H.Swissmedic-Nr.
Reg.InhaberStand d. Info. 

Schwangerschaft/Stillzeit

Es liegen keine hinreichenden Daten für die Anwendung von Nitrofurantoin bei Schwangeren vor. Tierexperimentielle Studien haben Reproduktionstoxizität gezeigt (siehe «Präklinische Daten»).
Die Anwendung in der Schwangerschaft ist während des letzten Trimenons kontraindiziert (Gefahr der hämolytischen Anämie beim Neugeborenen). In den ersten 6 Monaten der Schwangerschaft darf Urodin nicht verwendet werden, es sei denn, es ist eindeutig erforderlich.
Nitrofurantoin erscheint in der Muttermilch in geringen Konzentrationen. Bei Säuglingen unter 3 Monaten besteht wegen Enzymunreife die Gefahr einer hämolytischen Anämie. Dieses Risiko besteht auch bei Glucose-6-Phosphat-Dehydrogenase-Mangel. Eine Anwendung während der Stillzeit wird nicht empfohlen.

2022 ©ywesee GmbH
Einstellungen | Hilfe | FAQ | Anmeldung | Kontakt | Home