ch.oddb.org
 
Apotheken | Arzt | Interaktionen | Medikamente | MiGeL | Services | Spital | Zulassungsi.
Fachinformation zu Zentel:GlaxoSmithKline AG
Vollst. FachinformationDDDÄnderungen anzeigenDrucken 
Zusammens.Galen.FormInd./Anw.mögl.Dos./Anw.Kontraind.Warn.hinw.Interakt.Schwangerschaft
Fahrtücht.Unerw.WirkungenÜberdos.Eigensch.Pharm.kinetikPräklin.Sonstige H.Swissmedic-Nr.
PackungenReg.InhaberStand d. Info. 

Dosierung/Anwendung

Übliche Dosierung:

Infektion

Alter

Übliche Dosierung

Behandlungsdauer

NEMATODEN (Rundwürmer)

Spulwürmer (Ascaris lumbricoides)
Peitschenwürmer (Trichuris trichiura)
Madenwürmer (Enterobius vermicularis)
Hakenwürmer (Ankylostoma duodenale, Necator americanus)

Erwachsene und Kinder über 2 Jahre

1-mal 400 mg entsprechend
1 Kautablette oder 10 ml Suspension (4%)

einmalige Gabe

Kinder zwischen 1 und 2 Jahren

1-mal 200 mg entsprechend
5 ml Suspension (4%)

einmalige Gabe

Zwergfadenwürmer (Strongyloides stercoralis)

Erwachsene und Kinder über 2 Jahre

1-mal täglich 400 mg entsprechend
1 Kautablette oder 10 ml Suspension (4%)

3 Tage *

* Die 3tägige Behandlung betrifft nur Infestationen mit Strongyloides stercoralis.
(Hinweis: Die Dosierungsempfehlung gilt ausdrücklich nur für intestinalen Befall mit Strongyloides. Die Dosierung ist nicht geeignet für die Therapie immungeschwächter Patienten mit Organbefall.)

Infektion

Alter

Übliche Dosierung

Behandlungsdauer

CESTODEN (Bandwürmer) *

Rinderbandwurm (Taenia saginata)
Schweinebandwurm (Taenia solium)

Erwachsene und Kinder über 2 Jahre

1-mal täglich 400 mg entsprechend
1 Kautablette oder 10 ml Suspension (4%)

3 Tage

Zwergbandwurm (Hymenolepis nana)

Erwachsene und Kinder über 2 Jahre

1-mal täglich 400 mg entsprechend
1 Kautablette oder 10 ml Suspension (4%)

3 Tage Wiederholung nach 2-3 Wochen.

* (Hinweis: Obige Dosierungsempfehlung gilt nur bei Mehrfachparasitosen mit intestinalen Nematoden.)

Infektion

Alter

Übliche Dosierung

Behandlungsdauer

TREMATODEN (Saugwürmer)

Leberegel (Clonorchis sinensis, Opisthorchis viverrini)

Erwachsene und Kinder über 2 Jahre

2-mal täglich 400 mg entsprechend
2× 1 Kautablette oder 2× 10 ml Suspension (4%)

3 Tage

Infektion

Alter

Übliche Dosierung

Behandlungsdauer

PROTOZOEN

Giardia lamblia

Nur Kinder zwischen 2 und 12 Jahren

1-mal täglich 400 mg entsprechend
1 Kautablette oder 10 ml Suspension (4%)

5 Tage

Ältere Patienten:
Die Erfahrung über die Anwendung bei Patienten über 65 Jahre ist beschränkt. Einzelberichte deuten darauf hin, dass keine Anpassung der Dosierung nötig ist. Zentel soll jedoch bei älteren Patienten mit beeinträchtigter Leberfunktion nur mit Vorsicht angewendet werden.
Anwendung bei Niereninsuffizienz:
Da die Elimination von Albendazol und dem primären Metaboliten, Albendazol-Sulfoxid, nur vernachlässigbar über die Niere erfolgt, ist es unwahrscheinlich, dass die Elimination dieser Stoffe bei Patienten mit Niereninsuffizienz beeinträchtigt wird. Eine Anpassung der Dosierung ist nicht nötig, jedoch sollten Patienten mit Niereninsuffizienz zur Sicherheit überwacht werden.
Anwendung bei Leberinsuffizienz:
Da Albendazol sehr schnell über die Leber in den primären, pharmakologisch wichtigsten Metaboliten, Albendazol-Sulfoxid, metabolisiert wird, wird erwartet, dass eine beeinträchtigte Leberfunktion einen signifikanten Effekt auf die Pharmakokinetik von Albendazol-Sulfoxid hat. Patienten mit abnormalen Leberwerten (erhöhte Transaminasen) vor der Behandlung mit Albendazol sollen zur Sicherheit überwacht werden. Eine Behandlung mit Albendazol soll abgebrochen werden, sobald sich die Leberenzymwerte weiter verschlechtern oder falls das Gesamtblutbild eine klinisch signifikante Reduktion von Blutzellen anzeigt (siehe «Warnhinweise und Vorsichtsmassnahmen» und «Unerwünschte Wirkungen»).
Therapiedauer: Siehe unter «Übliche Dosierung».
Keine Besserung nach 3 Wochen: Wiederholung der Therapie.
Korrekte Art der Einnahme:
Die Tabletten werden zerkaut, ganz geschluckt oder zerdrückt und mit der Nahrung vermischt eingenommen. Einige Patienten haben unter Umständen Schwierigkeiten, die Tablette als Ganzes zu schlucken. In diesen Fällen können die Tabletten mit etwas Wasser zerkaut oder wahlweise zerdrückt werden. Bei Kleinkindern sollte die Behandlung mit der Suspension durchgeführt werden.
Die Suspension (schmeckt fruchtig) wird unverdünnt oder vermischt mit einem Getränk der Wahl eingenommen. Vor Gebrauch soll das Fläschchen gut geschüttelt werden.

2019 ©ywesee GmbH
Einstellungen | Hilfe | FAQ | Anmeldung | Kontakt | Home