ch.oddb.org
 
Apotheken | Arzt | Interaktionen | Medikamente | MiGeL | Services | Spital | Zulassungsi.
Fachinformation zu Loxazol®:Interdelta SA
Vollst. FachinformationDDDÄnderungen anzeigenDrucken 
Zusammens.Galen.FormInd./Anw.mögl.Dos./Anw.Kontraind.Warn.hinw.Interakt.Schwangerschaft
Fahrtücht.Unerw.WirkungenÜberdos.Eigensch.Pharm.kinetikPräklin.Sonstige H.Swissmedic-Nr.
PackungenReg.InhaberStand d. Info. 

Überdosierung

Symptome einer Überdosierung können in Fällen von unbeabsichtigter oder willentlicher oraler Einnahme auftreten, aber auch in seltenen Fällen durch Absorption durch die Haut aufgrund exzessiver Anwendung.
Übelkeit, Erbrechen, Schwindel und Krämpfe wurden gemeldet nach exzessiver Anwendung einer 5% Permethrin Lotion.
Es ist kein Fall von peroraler Einnahme von Loxazol bekannt. Die Resultate von Tierstudien lassen annehmen, dass der Permethrin-Gehalt im Loxazol nicht genügen würde, um schwere toxische Erscheinungen bei einem Kind zu bewirken, das den ganzen Inhalt eingenommen hat. Aber es wäre möglich, dass der Isopropanol-Gehalt zu einer Alkohol-Intoxikation beim kleinen Kind führen könnte.
Im Hinblick auf die rasche Resorption von Isopropanol müsste eine Magenspülung innerhalb von 2 Stunden durchgeführt werden. Die Behandlung sollte sich auf die Alkohol-Intoxikation ausrichten mit Kontrolle der Flüssigkeitsbilanz sowie des Serum-Glukosespiegels. In extremen Fällen könnte eine Hämo- oder Peritonealdialyse wertvoll sein zur raschen Elimination des Isopropanols.

2020 ©ywesee GmbH
Einstellungen | Hilfe | FAQ | Anmeldung | Kontakt | Home