ch.oddb.org
 
Apotheken | Arzt | Interaktionen | Medikamente | MiGeL | Services | Spital | Zulassungsi.
Fachinformation zu Busilvex®:Pierre Fabre Pharma SA
Vollst. FachinformationDDDÄnderungen anzeigenDrucken 
Zusammens.Galen.FormInd./Anw.mögl.Dos./Anw.Kontraind.Warn.hinw.Interakt.Schwangerschaft
Fahrtücht.Unerw.WirkungenÜberdos.Eigensch.Pharm.kinetikPräklin.Sonstige H.Swissmedic-Nr.
PackungenReg.InhaberStand d. Info. 

Sonstige Hinweise

Inkompatibilitäten
Da keine Kompatibilitätsstudien durchgeführt wurden, darf dieses Arzneimittel nur mit den unter „Hinweise für die Handhabung“ aufgeführten Arzneimitteln gemischt werden.
Das im Busilvex-Konzentrat enthaltene N,N-Dimethylacetamid ist mit Kunststoffen inkompatibel (siehe „Hinweise für die Handhabung“).
Haltbarkeit
Das Arzneimittel darf nur bis zu dem auf dem Behälter mit „EXP/Verw. bis“ bezeichneten Datum verwendet werden.
Das Busilvex-Konzentrat enthält kein Konservierungsmittel. Nach Anbruch der Durchstechflasche ist es sofort zu verwenden, allfällige Reste sind fachgerecht zu entsorgen.
Die physikalische und chemische Stabilität nach Verdünnung (siehe „Hinweise für die Handhabung“) in 5%iger Glucoselösung zu Injektionszwecken oder 0,9%iger Natriumchloridlösung zu Injektionszwecken wurde nachgewiesen für:
- 8 Stunden (Infusionszeit eingeschlossen) bei 20 ± 5°C bei einer Konzentration 0,1 – 0,5 mg/ml,
- 12 Stunden bei 2-8°C und anschliessend 3 Stunden (Infusionszeit eingeschlossen) bei 20 ± 5°C bei einer Konzentration 0,1 – 0,5 mg/ml.
Die verdünnte Infusionszubereitung ist nicht konserviert. Aus mikrobiologischen Gründen soll die gebrauchsfertige Zubereitung unmittelbar nach Verdünnung verwendet werden.
Besondere Lagerungshinweise
Im Kühlschrank lagern (2°C - 8°C).Verdünnte Lösung nicht einfrieren.
Hinweise für die Handhabung
Zytostatika-Hinweis
Bei der Handhabung von Busilvex, der Zubereitung der Infusionslösung und der Entsorgung sind die Richtlinien für Zytostatika zu befolgen.
Zubereitung und Anwendung der Infusionslösung
Für die Verdünnung von Busilvex dürfen grundsätzlich nur Glasspritzen verwendet werden, da das im Konzentrat enthaltene N,N-Dimethylacetamid mit Kunststoffen inkompatibel ist. Falls keine geeigneten Glasspritzen zur Verfügung stehen, können Polypropylenspritzen verwendet werden; die Verweilzeit des Konzentrats in diesen Spritzen soll jedoch 1 Minute nicht überschreiten. Die gebrauchsfertige Infusionslösung greift Plastik- und Infusionsbehälter nicht an.
Busilvex muss vor der Anwendung verdünnt werden. Die erforderliche Menge Busilvex-Konzentrat wird einer Natriumchloridlösung 0,9 % oder Glucoselösung 5 % zugesetzt. Die Endkonzentration von Busulfan muss etwa 0,5 mg/ml betragen.
Die Verabreichung erfolgt als zweistündige intravenöse Infusion über einen zentralen Venenkatheter. Busilvex darf nicht als schnelle Bolusinjektion oder peripher gegeben werden.
Vor und nach jeder Infusion ist der Dauerkatheterschlauch mit ca. 5 ml Natriumchloridlösung 0,9 % oder Glucoselösung 5 % zu spülen.
Geringe Mengen können unter Verwendung von Spritzenpumpen über 2 Stunden verabreicht werden. In diesem Fall sollten Infusionssysteme mit minimalem Totraumvolumen (z.B. 0,3 – 0,6 ml) verwendet werden, die vor Beginn der eigentlichen Busilvex-Infusion mit Arzneimittellösung gefüllt und nach der Infusion mit Natriumchloridlösung 0,9 % oder Glucoselösung 5 % gespült werden.

2021 ©ywesee GmbH
Einstellungen | Hilfe | FAQ | Anmeldung | Kontakt | Home