ch.oddb.org
 
Apotheken | Arzt | Interaktionen | Medikamente | MiGeL | Services | Spital | Zulassungsi.
Fachinformation zu Myfortic®:Novartis Pharma Schweiz AG
Vollst. FachinformationDDDÄnderungen anzeigenDrucken 
Zusammens.Galen.FormInd./Anw.mögl.Dos./Anw.Kontraind.Warn.hinw.Interakt.Schwangerschaft
Fahrtücht.Unerw.WirkungenÜberdos.Eigensch.Pharm.kinetikPräklin.Sonstige H.Swissmedic-Nr.
PackungenReg.InhaberStand d. Info. 

Dosierung/Anwendung

Übliche Dosierungsanweisungen
Die Behandlung mit Myfortic muss von Transplantationsspezialisten eingeleitet und durchgeführt werden.
Die Behandlung mit Myfortic sollte innerhalb von 48 h nach der Transplantation begonnen werden. Die empfohlene Dosis beträgt 720 mg zweimal täglich (Tagesdosis 1'440 mg).
Myfortic kann unabhängig von den Mahlzeiten eingenommen werden. Die Filmtabletten dürfen nicht zerstossen werden, um die Unversehrtheit des magensaftresistenten Überzuges zu erhalten.
Spezielle Dosierungsanweisungen
Kinder und Jugendliche
Sicherheit und Wirksamkeit von Myfortic wurde bei Kindern und Jugendlichen nicht geprüft. Die Anwendung bei Kindern und Jugendlichen kann daher nicht empfohlen werden.
Ältere Patienten
Dosisanpassungen sind bei dieser Patientenpopulation nicht erforderlich.
Patienten mit Nierenfunktionsstörungen
Bei Patienten, bei denen die transplantierte Niere postoperativ erst verzögert ihre Funktion aufnimmt, sind keine Dosisanpassungen erforderlich. Patienten mit schwerer chronischer Niereninsuffizienz (Kreatininclearance <10ml/min) sollten engmaschig kontrolliert werden.
Patienten mit Leberfunktionsstörungen
Bei nierentransplantierten Patienten mit schwerer Leberparenchymerkrankung sind keine Dosisanpassungen erforderlich.

2024 ©ywesee GmbH
Einstellungen | Hilfe | FAQ | Anmeldung | Kontakt | Home