ch.oddb.org
 
Apotheken | Arzt | Interaktionen | Medikamente | MiGeL | Services | Spital | Zulassungsi.
Fachinformation zu Leustatin®:Janssen-Cilag AG
Vollst. FachinformationDDDDrucken 
Zusammens.Galen.FormInd./Anw.mögl.Dos./Anw.Kontraind.Warn.hinw.Interakt.Schwangerschaft
Fahrtücht.Unerw.WirkungenÜberdos.Eigensch.Pharm.kinetikPräklin.Sonstige H.Swissmedic-Nr.
PackungenReg.InhaberStand d. Info. 

Sonstige Hinweise

Inkompatibilitäten
Leustatin darf nur mit dem unter «Hinweise für die Handhabung» aufgeführten Arzneimittel (Natriumchlorid 0,9%) gemischt werden.
Glucose 5% darf nicht verwendet werden, da diese Lösung zu einer Degradation von Cladribin führt.
Wird dieselbe Infusionsleitung nacheinander zur Verabreichung verschiedener Arzneimittel benützt, sollte diese vor und nach Applikation von Leustatin gespült werden.
Haltbarkeit
Leustatin darf nur bis zum auf der Packung angegebenen Verfalldatum angewendet werden.
Leustatin enthält kein Konservierungsmittel. Nach Anbruch der Durchstechflasche ist die Lösung sofort zu verwenden. Allfällige Reste sind fachgerecht zu entsorgen. Einmal verdünnte Infusionslösungen, die Leustatin enthalten, sollten sofort verwendet oder für nicht mehr als 8 Stunden vor Beginn der Verabreichung im Kühlschrank bei 2–8 °C aufbewahrt werden. Aus mikrobiologischer Sicht sollte Leustatin sofort nach Zubereitung verwendet werden, es sei denn, die Zubereitung erfolgt unter kontrollierten und validierten aseptischen Bedingungen.
Besondere Lagerungshinweise
Leustatin soll im Kühlschrank (2–8 °C) und vor Licht geschützt aufbewahrt werden.
Eine Lagerung bei tiefen Temperaturen kann zu Präzipitation führen. Durch Erwärmen auf Raumtemperatur, verbunden mit kräftigem Schütteln, kann das Präzipitat aufgelöst werden.
Gefrieren hat auf die Lösung keinen ungünstigen Effekt. Wenn die Lösung gefriert, sollte sie ohne Erhitzen auf Raumtemperatur gebracht werden. Leustatin sollte nicht wieder eingefroren werden. Einmal aufgetaut bleibt die Lösung bei Lagerung im Kühlschrank stabil bis zum Verfalldatum.
Hinweise für die Handhabung
Zubereitung und Verabreichung der Infusionslösung
Vorbereitung einer Einzeltagesdosis zur intravenösen Verabreichung: Vor der täglichen Infusion und vor der Überführung in den Infusionsbeutel muss das Leustatin Infusionskonzentrat über einen hydrophilen Einwegfilter (0,22 µm) sterilfiltriert werden.
Die für 24 Stunden berechnete Dosis Leustatin (0,09 mg/kg bzw. 0,09 ml/kg oder 3,6 mg/m²) durch einen Sterilfilter in einen Infusionsbeutel geben, der 100 bis 500 ml einer 0,9%igen Natriumchlorid-Lösung zur Injektion enthält.
Handhabung von Zytostatika
Bei der Handhabung von Leustatin, der Zubereitung der Infusionslösung und der Entsorgung sind die Vorschriften für Zytostatika zu befolgen.

2020 ©ywesee GmbH
Einstellungen | Hilfe | FAQ | Anmeldung | Kontakt | Home