ch.oddb.org
 
Apotheken | Arzt | Interaktionen | Medikamente | MiGeL | Services | Spital | Zulassungsi.
Fachinformation zu Milrinon Labatec® i.v.:Labatec Pharma SA
Vollst. FachinformationDDDÄnderungen anzeigenDrucken 
Zusammens.Galen.FormInd./Anw.mögl.Dos./Anw.Kontraind.Warn.hinw.Interakt.Schwangerschaft
Fahrtücht.Unerw.WirkungenÜberdos.Eigensch.Pharm.kinetikPräklin.Sonstige H.Swissmedic-Nr.
PackungenReg.InhaberStand d. Info. 

Dosierung/Anwendung

Übliche Dosierung
Die Initialdosis von Milrinon Labatec soll als langsame i.v. Bolus-Injektion verabreicht werden, gefolgt von einer Dauertropfinfusion als Erhaltungsdosis.
Initialdosis
50 µg/kg langsam i.v. injiziert; Dauer der Injektion ca. 10 Minuten.
Erhaltungsdosis

Als i.v. Dauertropfinfusion

Tagesdosis (pro 24 Std.)

Infusionsgeschwindigkeit

Minimum

0,60 mg/kg

0,375 µg/kg/Min

Mittlere Dosis

0,77 mg/kg

0,500 µg/kg/Min

Maximum

1,13 mg/kg

0,750 µg/kg/Min

Die Erhaltungsdosis kann entsprechend der hämodynamischen Reaktion angepasst werden, doch soll sie 1,13 mg/kg/Tag nicht überschreiten. Die Dauer der Erhaltungstherapie richtet sich nach dem Ansprechen des Patienten. Die Infusionsgeschwindigkeit von Milrinon Labatec in der i.v. Erhaltungstherapie kann anhand der folgenden Tabelle kalkuliert werden:
Infusionsrate für Lösungen mit 100, 150, 200 µg Milrinon Labatec pro ml Infusionslösung

Dosis

Infusionsrate

Lösung mit 100 µg/ml*

Lösung mit 150 µg/ml**

Lösung mit 200 µg/ml***

µg/kg/Min

ml/kg/Std.

ml/kg/Std.

ml/kg/Std.

0,375

0,22

0,15

0,11

0,400

0,24

0,16

0,12

0,500

0,30

0,20

0,15

0,600

0,36

0,24

0,18

0,700

0,42

0,28

0,21

0,750

0,45

0,30

0,22

Zur Berechnung der Infusionsmenge pro Std. ist die Infusionsrate mit dem Körpergewicht des Patienten zu multiplizieren.
* Lösung mit 20 ml Milrinon Labatec + 180 ml Infusionslösung zubereiten.
** Lösung mit 20 ml Milrinon Labatec + 113 ml Infusionslösung zubereiten.
*** Lösung mit 20 ml Milrinon Labatec + 80 ml Infusionslösung zubereiten.
Als Infusionslösung können 0,45% NaCl, 0,9% NaCl oder 5% Dextrose verwendet werden.
Spezielle Dosierungsanweisungen
Ältere Patienten
Für ältere Patienten gelten, solange keine Niereninsuffizienz vorliegt (siehe unten), die üblichen Dosierungsempfehlungen. Dabei ist zu berücksichtigen, dass die Kreatinin-Clearance im Alter auch bei Nierengesunden abnimmt.
Niereninsuffizienz
Bei Patienten mit einer Kreatinin-Clearance von weniger als 30 ml/Min. wurde eine signifikante Verlängerung der Eliminations-Halbwertszeit von Milrinon Labatec festgestellt. Bei Patienten mit Niereninsuffizienz kann eine Reduktion der Infusionsrate nötig sein; in diesem Fall kann die empfohlene Infusionsrate aus unten stehender Tabelle abgelesen werden.

Kreatinin-Clearance

Infusionsrate

5 ml/Min./1,73 m²

0,20 µg/kg/Min

10 ml/Min./1,73 m²

0,23 µg/kg/Min

20 ml/Min./1,73 m²

0,28 µg/kg/Min

30 ml/Min./1,73 m²

0,33 µg/kg/Min

40 ml/Min./1,73 m²

0,38 µg/kg/Min

50 ml/Min./1,73 m²

0,43 µg/kg/Min

Es bestehen bisher keine klinischen Erfahrungen bei Patienten mit einer schweren Niereninsuffizienz (Clcr <20 ml/Min.).
Kinder und Jugendliche
Die Wirksamkeit und Verträglichkeit von Milrinon Labatec wurden bei Kindern nur begrenzt untersucht. Aufgrund der limitierten Daten kann keine Dosierungsempfehlung angegeben werden.
Aus der Literatur geht hervor, dass es bei pädiatrischen Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion zu einer deutlichen Einschränkung der Milrinon-Clearance und klinisch signifikanten Nebenwirkungen kommt. Daher wird die Anwendung von Milrinon für diese Patientengruppe nicht empfohlen.
In klinischen Studien schien Milrinon den Verschluss des Ductus arteriosus bei pädiatrischen Patienten zu verlangsamen. Die therapeutische Notwendigkeit muss daher sorgfältig gegen die potenziellen Risiken abgewogen werden.

2020 ©ywesee GmbH
Einstellungen | Hilfe | FAQ | Anmeldung | Kontakt | Home